Babysitter-Ersatz Vater sperrte Kinder in Käfig

Er packte sie in einen Käfig und ignorierte ihre Qualen: Ein Mann aus der Nähe von Chicago hat seine beiden Töchter in einen selbstgebastelten Käfig auf dem Rücksitz seines Wagens gesperrt. Er habe keinen Babysitter, sagte er.


Posen - Keiner weiß, wie lange der 35-Jährige diesen menschenunwürdigen Babysitter-Ersatz praktizierte: Zufällig hatte eine Frau an einer Tankstelle in Posen, Illinois, beobachtet, dass die beiden Mädchen auf dem Rücksitz seines Wagens in einen Käfig gezwängt waren. Wie die Polizei mitteilte, habe die Frau gesehen, wie der Vater die Hände seiner Kinder in den Käfig zurückstieß. Sie hörte eines der Kinder weinen.

Der Mann aus einem Vorort von Chicago gab zu, die zwei und fünf Jahre alten Mädchen eingesperrt zu haben. Er habe keinen Babysitter für die beiden, erklärte er. Zudem habe er die beiden unter Kontrolle haben wollen, damit sie nicht davonliefen. Die Polizei betonte, die Schwestern hätten nicht in dem Käfig gelebt.

Die Mädchen wurden in Obhut der Behörden genommen. Ihr Vater wurde festgenommen, er muss sich Ende des Monats vor Gericht verantworten. Das Jugendamt erklärte, die Familie sei den Behörden bekannt. Man habe sie unterstützt. Das Amt gehe auch Missbrauchsvorwürfen gegen den Familienvater nach.

jjc/AP



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.