Langjähriger Landrat des Kreises Segeberg Der 97-Jährige, der ins Auto stieg und verschwand

Er ist der Onkel von Beatrix von Storch, der Sohn von Hitlers Finanzminister und seit mehr als einer Woche verschollen: Anton Graf Schwerin von Krosigk. Die Polizei hat nun den Landesjagdverband um Hilfe gebeten.
Foto: Friso Gentsch/ dpa

Eigentlich wollte Anton Graf Schwerin von Krosigk am Montag, dem 18. Juli, wohl zu einem Treffen des Rotary-Klubs Bad Segeberg in einem Restaurant fahren. Fünf Kilometer mit seinem schwarzen Golf, zweimal rechts abbiegen, einmal links. »Das war eine Routinefahrt für ihn«, sagte sein Sohn Wilfried dem »Hamburger Abendblatt«. Doch der Vater kam nie bei dem Treffen an.

Seitdem ist er verschollen – seine Smartwatch, mit der man ihn hätte orten können, hatte er laut Sohn Wilfried zu Hause gelassen, auch ein Handy hatte er offenbar nicht dabei, nicht mal sein Portemonnaie mit Ausweis. Die Polizei Bad Segeberg bat um Hinweise, doch keiner führte die Beamten zu Krosigk oder seinem Wagen. Man gehe davon aus, dass er wohl falsch abgebogen sei und einen medizinischen Notfall erlitten habe.

Die Polizei hat nun den Landesjagdverband Schleswig-Holstein um Hilfe gebeten, die Jäger sollen Ausschau nach dem Wagen des Verschwundenen halten.

8888 Tage lang Landrat

Anton Graf Schwerin von Krosigk ist Träger des Bundesverdienstkreuzes und war 25 Jahre lang, bis 1990, parteiloser Landrat des Kreises Segeberg. Er rühmte sich mehrmals damit, genau 8888 Tage im Amt gewesen zu sein.

In einem Interview mit dem Rotary-Klub sagte er einmal, er sorge sich über den »von der Politik eingeschlagenen Weg, eine vereinfachte deutsche Sprache zur besseren Verständigung für die Immigranten einzuführen«. Außerdem schmückte er sich mit seinen Vorfahren, die im 17. Jahrhundert eine Sprachgesellschaft mitgegründet hätten, um die Sprache »von ausländischen Einflüssen zu reinigen« und »einer Verrohung der Sitten entgegenzuwirken«.

Sein Vater war Adolf Hitlers Finanzminister Johann Ludwig Graf Schwerin von Krosigk; dieser wurde in den Nürnberger Prozessen als Kriegsverbrecher zu zehn Jahren Haft verurteilt, kam aber nach knapp zwei Jahren wieder frei.

Seine Nichte ist die AfD-Politikerin Beatrix von Storch. Sie veröffentlichte am vergangenen Donnerstag auf Facebook einen Aufruf und versprach 1000 Euro Belohnung für Hinweise , die zu seinem Auffinden führen.

has
Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.