Bahn-Skandal in England Lokführer strippt bei 200 Stundenkilometern

Makabrer Spaß bei der britischen Bahn: Ein Lokführer entblößte sich bei voller Fahrt im Führerhaus seines Schnellzuges. Ein Foto-Handy wurde dem Scherzbold zum Verhängnis.


London - Der Mann habe offenbar auf der Fahrt von Sheffield nach London mit seinem Handy ein Foto von sich gemacht und die Nacktaufnahme an einen Kollegen geschickt, sagte eine Sprecherin der Bahngesellschaft Midland Mainline. Der geschockte Mitarbeiter habe die Unternehmensleitung informiert, die den Lokführer umgehend suspendierte. Nach Prüfung des Falls ist der Mann nun entlassen worden, so die Sprecherin.

Die Boulevardzeitung "Sun" schreibt, dass weitere fünf Lokführer in den Nacktskandal involviert seien. Die Männer hätten in einer Art bizarren Wettstreits immer wieder Kollegen in entgegenkommenden Zügen überrascht - indem sie plötzlich nackt im Führerhaus gestanden hätten.



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.