Bali Mann nach sechs Tagen aus Brunnen gerettet

Tagelang saß er mit einem gebrochenen Bein in einem Wasserbecken fest: Auf der Insel Bali haben Helfer einen 29-jährigen Briten befreit.
Rettungsteam versorgt verletzten Briten auf Bali: In ein Wasserbecken gestürzt

Rettungsteam versorgt verletzten Briten auf Bali: In ein Wasserbecken gestürzt

Foto: HANDOUT/ AFP

Ein Mann aus Großbritannien ist nach sechs Tagen aus einem Brunnen auf der indonesischen Insel Bali gerettet worden. Ein Rettungsteam holte den 29-Jährigen aus dem vier Meter tiefen Betonloch, nachdem ein Bauer im Dorf Pecatu Alarm geschlagen hatte, wie die örtlichen Behörden am Sonntag mitteilten.

"Seine Hilferufe wurden von einem Anwohner gehört, der seine Kühe füttern wollte", sagte der Chef des Rettungsteams, Gede Darmada, der Nachrichtenagentur AFP.

Der Mann brach sich ein Bein, als er auf der indonesischen Insel in das beinahe leere Wasserreservoir stürzte. Den Behörden sagte er, er sei auf der Flucht vor einem Hund gewesen, der ihn durch das Dorf gejagt habe.

Der Polizeichef von Süd-Kuta, Yusak Agustinus Sooai, sagte nach der Rettung des Briten, dieser habe "dünn und verletzt" ausgesehen. Der 29-Jährige wurde nach der Rettungsaktion in ein örtliches Krankenhaus gebracht.

lov/AFP
Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.