Prozession in Bangkok Thailand feiert König Rama X.

Erst hat sich Thailands neuer König gekrönt, nun wurde der Monarch durch die Hauptstadt getragen. Die Prozession ist der Höhepunkt von Tag zwei der insgesamt dreitägigen Krönungsfeierlichkeiten.

Jorge Silva/ REUTERS

Mit einer großen Prozession durch Bangkok hat Thailand am Sonntag seinen frisch gekrönten König Maha Vajiralongkorn gefeiert. Der 66 Jahre alte Monarch, der auch den Namen Rama X. führt, wurde von Soldaten der Königlichen Garde durch die Hauptstadt getragen, wie es seit mehr als zwei Jahrhunderten Tradition ist. Am Rande der sieben Kilometer langen Strecke jubelten ihm nach offiziellen Angaben mehr als 200.000 Menschen zu - fast alle in Gelb, der Farbe des Königshauses, und fast alle auf den Knien.

Der König amtiert seit dem Tod seines gottesähnlich verehrten Vaters Bhumibol bereits seit zweieinhalb Jahren. Im Vergleich zu seinem Vater ist er deutlich weniger populär.

Mit der Krönung ließ sich Maha Vajiralongkorn allerdings bis Samstag Zeit, als er sich im Großen Palast selbst die 7,3 Kilogramm schwere, diamantbesetzte Siegeskrone aufsetzte und die anderen Symbole der Macht in Empfang nahm. Damit hat er nun alle Würden und Vollmachten eines Thai-Monarchen. Die Prozession ist der Höhepunkt von Tag zwei der insgesamt dreitägigen Krönungsfeierlichkeiten.

Fotostrecke

12  Bilder
Thailands neuer Monarch: "König der Blitze"

Nicht alle trugen Gelb

Der neue König heißt in voller Länge Maha Vajiralongkorn Bodin Dradebaya Warangkun ("König der Blitze, Abkömmling von allmächtigen Gottheiten"). Aus drei gescheiterten Ehen hat er zwei Töchter und fünf Söhne. Mit seiner neuen Frau Suthida, die er erst diese Woche heiratete, hat er keine Kinder. Er hält sich oft in Bayern auf, in einer Villa am Starnberger See. Mit einem geschätzten Vermögen von mehr als 35 Milliarden Euro gehört Thailands Königshaus zu den reichsten Monarchien der Welt.

Die absolute Monarchie ist in Thailand seit 1932 abgeschafft. Bis heute hat der König aber eine hochpolitische Rolle. Seit einem Putsch 2014 regiert in Bangkok das Militär. In den nächsten Tagen soll das Ergebnis der umstrittenen Parlamentswahl von März bekannt gegeben werden. Wegen der Umstände der Wahl gibt es international und auch in Thailand selbst viel Kritik.

In den vergangenen Tagen gab es verschiedene Berichte, wonach die Militärregierung Zehntausende Beamte verpflichtete, bei der Prozession zu erscheinen. Bestätigt wurde das nicht. Die Regierung hatte die Bevölkerung aufgefordert, Gelb zu tragen. Viele Thais halten sich jedoch nicht daran. In anderen Teilen der Hauptstadt war auch am Sonntag die große Mehrheit nicht in Gelb unterwegs.

wbr/dpa/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.