Bangladesch Mindestens 15 Tote bei Zugunglück

In Bangladesch sind zwei voll besetzte Züge kollidiert. Etliche Menschen starben - die Rettungskräfte setzten Kräne ein, um die Eingeklemmten zu befreien.

Zugunglück in Bangladesch: Mindestens 15 Menschen starben
AFP

Zugunglück in Bangladesch: Mindestens 15 Menschen starben


Bei einem Zusammenstoß zweier Züge im Osten von Bangladesch sind mindestens 15 Menschen getötet worden. Mindestens 58 weitere Reisende wurden verletzt, wie Polizei und Rettungskräfte mitteilten.

Demnach ereignete sich der Unfall in den frühen Morgenstunden im Bezirk Brahmanbaria rund 80 Kilometer östlich der Hauptstadt Dhaka. Auf einem Bahnhof der Stadt Kasba waren ein Zug auf dem Weg nach Dhaka und ein Schnellzug mit dem Ziel Chittagong ineinander gefahren. Dabei entgleisten drei Waggons.

Neun Tote seien an der Unfallstelle nahe dem Bahnhof von Mondobhag geborgen worden, sagte Bezirksverwaltungschef Hayat ud-Dawla Khan. Sechs weitere seien auf dem Weg ins Krankenhaus gestorben. Um die Waggons anzuheben und die Passagiere darin zu befreien, wurden Kräne und anderes Gerät an die Unglücksstelle gebracht.

Die Bahnbehörde untersuche den Fall. "Möglicherweise hat ein Signalausfall den Unfall verursacht", sagte Khan. Mehrere Zugverbindungen wurden vorübergehend eingestellt. Zugunglücke kommen im südasiatischen Bangladesch angesichts mangelhafter Infrastruktur häufig vor.

jpz/dpa/AFP



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.