kurz & krass Mann fährt nach Wildunfall 30 Kilometer mit Reh in Kühlergrill


In Baden-Württemberg ist ein 45 Jahre alter Autofahrer in der Nacht mit einem Reh kollidiert. Das Tier verfing sich im Kühlergrill - und ließ sich nicht lösen, wie der Mann auf einem Parkplatz feststellte.

"Da der Mann kein Handy dabeihatte und sich nicht anders zu helfen wusste, fuhr er circa 30 Kilometer bis nach Hause und verständigte von dort aus die Polizei", teilte die Polizei in Aalen mit. Der Wildunfall hatte sich demnach gegen 23 Uhr auf einer Kreisstraße bei Bartholomä ereignet.

Die Beamten konnten das tote Reh aus dem Kühlergrill bergen. Das Auto wurde den Angaben zufolge im Frontbereich stark beschädigt.

Im Video: Wildunfälle - Die unterschätzte Gefahr

wit/AFP



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.