Starnberger See 32-Jähriger ertrinkt bei Bootsunfall

In Bayern ist ein Mann auf dem Starnberger See ums Leben gekommen. Der Nichtschwimmer war offenbar mit zwei Freunden nachts zum Angeln hinausgefahren.

Starnberger See in Bayern (Symbolbild)
DPA/Tobias Hase

Starnberger See in Bayern (Symbolbild)


Ein 32-Jähriger ist bei einem Bootsunfall auf dem Starnberger See in Bayern ertrunken. Zwei weitere Männer wurden mit Unterkühlungen in ein Krankenhaus gebracht, wie die Polizei in Ingolstadt mitteilte. Das Trio war ersten Erkenntnissen zufolge nachts zum Angeln auf den See hinausgefahren.

Am späten Donnerstagabend gerieten die Männer im Alter zwischen 21 und 32 Jahren aus zunächst ungeklärter Ursache auf Höhe eines Campingplatzes in Münsing in Seenot. Das Motorboot lief mit Wasser voll. Der 21-Jährige konnte sich selbst aus dem Boot retten und schwamm ans Ufer, um Hilfe zu holen.

Beim anschließenden Rettungseinsatz konnte ein 29-Jähriger aus dem inzwischen gekenterten Boot gerettet werden. Sein 32-jähriger Bekannter, ein Nichtschwimmer, konnte nur noch leblos geborgen werden. Das Boot war ersten Ermittlungen zufolge nicht für drei Menschen ausgelegt.

bam/AFP

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.