Stuart Hall Ehemaliger BBC-Moderator gesteht Missbrauch

Der frühere BBC-Moderator Stuart Hall hat sich in 14 Fällen von Kindesmissbrauch schuldig bekannt. Demnach hat der 83-Jährige zwischen 1967 und 1986 insgesamt 13 Mädchen und junge Frauen sexuell bedrängt. Der Staatsanwalt beschrieb Hall als "opportunistischen Jäger".

BBC-Moderator Stuart Hall im Februar 2013 auf dem Weg ins Gericht in Preston
AFP

BBC-Moderator Stuart Hall im Februar 2013 auf dem Weg ins Gericht in Preston


London - Der ehemalige BBC-Moderator Stuart Hall hat vor Gericht zugegeben, zwischen 1967 und 1986 insgesamt 13 Mädchen und junge Frauen sexuell belästigt zu haben. Demnach bekannte er sich in 14 Fällen schuldig.

Der britische "Guardian" berichtet, dass eine Klage wegen Vergewaltigung sowie drei weitere Vorwürfe wegen sexueller Belästigung fallen gelassen wurden. Laut Gericht hatte der 83-Jährige bereits Mitte April seine Schuld eingestanden, aus rechtlichen Gründen wurde die Öffentlichkeit jedoch erst jetzt informiert.

Hall sei wie ein "opportunistischen Jäger" vorgegangen, zitiert der "Guardian" Staatsanwalt Nazir Afzal. Er habe sich erst unter freundlichen Vorwänden an seine Opfer herangepirscht und sie dann isoliert. Demnach kannten sich die Opfer nicht. Eines der Mädchen war erst neun Jahre alt.

Halls Anwalt Crispin Aylett teilte mit, der 83-Jährige wolle sich bei seinen Opfern entschuldigen. "Es tut ihm leid, was er getan hat", so Aylett. Er sei sich bewusst, dass er große Schande über sich gebracht habe.

Am 17. Juni wird das Gericht über Halls Strafe entscheiden. Bis dahin ist er gegen Kaution auf freiem Fuß.

Die BBC teilte mit, dass Hall mit sofortiger Wirkung gekündigt worden sei. Der 83-Jährige gehörte mehr als 50 Jahre lang zu den beliebtesten und gefragtesten Moderatoren bei der britischen Rundfunkanstalt. Durch seine lebhafte Fußballberichterstattung im Radio wurde er zum Kultmoderator. Vergangenes Jahr wurde er von der Queen mit dem Orden des britischen Empires ausgezeichnet.

"Grausam und vor allem falsch"

Nach seiner ersten Festnahme im Dezember war Hall von der BBC suspendiert worden. Damals hatte er die Vorwürfe noch als "grausam und vor allem falsch" bezeichnet.

Seit im vergangenen Herbst die langjährige Serie von Missbrauchstaten des verstorbenen BBC-Stars Jimmy Savile aufgedeckt wurde, meldeten sich zahlreiche Opfer, und immer mehr Fälle kommen ans Licht. So waren unter anderem der Rocker Gary Glitter sowie weitere TV-Persönlichkeiten festgenommen und von der Polizei befragt worden. Derzeit laufen mehrere Verfahren. Die Polizei hatte jedoch betont, dass dieser Fall nicht mit den Ermittlungen gegen Savile zusammenhinge.

gam/dpa/AP/Reuters

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.