Schlangenlinien und Schritttempo Paketdienstfahrer behindern Verkehr auf 40 Kilometern Autobahnstrecke

Sie bremsten immer wieder ab, drosselten ihr Tempo fast auf Schrittgeschwindigkeit – und das auf der Autobahn. Im Raum Kaiserslautern sollen zwei Lieferwagenfahrer massiv den Verkehr gestört haben.
Autobahn 6 bei Kaiserslautern (Symbolbild)

Autobahn 6 bei Kaiserslautern (Symbolbild)

Foto: U.J. Alexander / IMAGO

Wer hinter diesen beiden Transportern unterwegs war, musste starke Nerven beweisen: Zwei Paketdienstfahrer haben auf den Autobahnen 6, 62 und 63 im Raum Kaiserslautern am Samstagmittag absichtlich den Verkehr behindert, wie die Polizei mitteilte. Ohne ersichtlichen Grund bremsten die Männer demnach mit ihren Fahrzeugen auf einer Strecke von 40 Kilometern immer wieder andere Autofahrer aus und ließen niemanden überholen. Bei einer anschließenden Verkehrskontrolle soll einer der beiden Männer einen Beamten beleidigt und bedroht haben.

Im Bereich des Autobahnkreuzes Landstuhl soll der vorausfahrende Transporter gerade mal 10 bis 20 km/h schnell gewesen sein, sodass sich dem alle anderen Fahrzeuge anpassen mussten. Hinter dem Paketboten fuhr den Angaben nach sein Kollege, der auf der mehrspurigen Fahrbahn der A6 in Richtung Mannheim dann nach links ausscherte: Beide Lieferwagen seien in langsamem Tempo nebeneinander hergefahren.

Im dreispurigen Bereich sollen die beiden Männer zusätzlich in Schlangenlinien gefahren sein, um zu verhindern, dass andere Fahrzeuge überholen konnten. Ein Polizeibeamter auf dem Weg zu seinem Dienst habe die Aktion der beiden Männer beobachtet. Gegen die beiden wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

jus/dpa
Mehr lesen über