Bei St. Gallen Deutscher Reisebus auf Schweizer Autobahn ausgebrannt

"Da stand nur noch ein Gerippe": Aus bisher ungeklärter Ursache ist in einem deutschen Reisebus mit mehr als 20 Passagieren ein Feuer ausgebrochen. Verletzt wurde bei dem Zwischenfall in der Schweiz niemand.

Brennender Reisebus
KANTONSPOLIZEI ST. GALLEN/DPA

Brennender Reisebus


In einem deutschen Reisebus auf dem Weg von München nach Zürich ist am Dienstagnachmittag ein Feuer ausgebrochen. Das Fahrzeug brannte auf der Autobahn A1 in der Schweiz komplett aus.

Wie die Polizei im Kanton St. Gallen mitteilte, hatten die Passagiere im Inneren des Busses Rauch bemerkt und den Fahrer informiert. Alle konnten den Doppeldecker anschließend rechtzeitig verlassen, ehe er vollständig abbrannte. In dem Bus saßen mehr als 20 Menschen. Verletzt wurde niemand.

"Wir haben die Passagiere dann mit einem Ersatzbus etwa 15 Minuten weiter nach St. Gallen gefahren", sagte ein Polizeisprecher. Ab da hätten sich die Schweizerischen Bundesbahnen (SBB) um die Menschen gekümmert.

Die Ursache für das Feuer ist bisher unklar. "Das werden schwierige Ermittlungen, weil der Bus total ausgebrannt ist", sagte der Sprecher. "Da stand nur noch ein Gerippe."

aar/dpa/AFP

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.