Beinahe-Fenstersturz Michael Jacksons schrecklicher Fehler

Dass die Fans beim Anblick von Michael Jackson kreischen, ist nicht ungewöhnlich. Doch diesmal hatten sie einen wirklichen Grund: Dem Superstar entglitt beinahe sein Sohn, als er ihn aus dem Fenster des Hotel Adlon in Berlin hielt.




Berlin - Der 44-jährige King of Pop hatte sich am Dienstag kurz nach seiner Ankunft im Berliner Hotel Adlon den wartenden Fans am Fenster seiner Suite im fünften Stock gezeigt - und dabei präsentierte er auch gleich seinen jüngsten Sohn, den neun Monate alten Prince Michael II. Mit einem weißen Tuch über dem Kopf hielt er das Baby auf einem Arm über die Balkonbrüstung. Den wartenden Fans stockte der Atem - es schien, als würde Jackson seinen Sohn verlieren.

Nur einen Arm schlingt Daddy Jackson um den kleinen Sohn Das Kind scheint ihm durch die Hände zu gleiten Jackson packt fester zu Dann zieht er Prince Michael II. zurück ins Zimmer

Klicken Sie auf ein Bild, um zur Großansicht zu gelangen

In einer schriftlichen Stellungnahme gestand der Popstar, der am Donnerstag in Berlin mit einem Bambi für sein Lebenswerk geehrt werden soll, am Mittwoch: "Ich habe einen schrecklichen Fehler gemacht." Er habe sich von der Aufregung hinreißen lassen. "Ich würde niemals bewusst das Leben meiner Kinder gefährden."

Trotzdem fing sich Jackson heftige Schelte ein: Der britische Kinderschutzbund NSPCC kritisierte, niemand solle Babys oder Kinder einem solchen Risiko aussetzen. Verständnislos äußerte sich auch Jackson-Freund Uri Geller. "Ich würde kein Kind in dieser Höhe über eine Balkonbrüstung halten." Jackson sei wahrscheinlich durch die Fans emotional überwältigt gewesen.

Jackson hat noch zwei ältere Kinder: den fünfjährigen Prince Michael und die vierjährige Paris.



© SPIEGEL ONLINE 2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.