Made in Germany - Podcast zum Flughafenfiasko BER "Wir hatten eindeutig gesagt, der Standort Schönefeld ist ungeeignet"

Wie kam es zum teuersten Bauskandal der deutschen Geschichte? Und warum wurde der BER an einem Ort gebaut, der in Gutachten auf dem letzten Platz landete?
Foto: Ralf Hirschberger/ dpa

Am 8. Mai 2012 muss Klaus Wowereit die für Juni 2012 geplante BER-Eröffnung absagen. Wenig später steht er bei den BER-Publikumstagen auf einer Bühne und nennt den unfertigen Flughafen "ein grandioses Werk". Vor Tausenden Besucherinnen und Besuchern versucht er, die Verzögerung des Großprojekts als kleinen Rückschlag zu verkaufen.

Dabei spielt Wowereit als Politiker und Aufsichtsratsvorsitzender der Flughafengesellschaft eine tragende Rolle beim Scheitern des Flughafenbaus. Der erste grundlegende Fehler ist die Standortwahl. Schönefeld ist ungeeignet und landet beim Standortsuchverfahren auf dem letzten Platz. Trotzdem steht genau dort heute der Flughafen.

Fehler Nummer zwei: Die Flughafengesellschaft stoppt die Privatisierung des Großprojekts und verzichtet dann auch auf einen Generalunternehmer. Man glaubt, das Mammutprojekt allein billiger bauen zu können. Weil die Bauwirtschaft vor Ort zum Zug kommen soll, werden aus einem Auftrag erst sieben und in der Folge immer weitere, kleine Aufträge, damit auch kleine Handwerksbetriebe mitmischen können. Damit übernimmt sich die Flughafengesellschaft und auf der Baustelle bricht Chaos aus.

Hören Sie in Folge 2 der Podcast-Serie "Made in Germany - Das Flughafenfiasko BER", wie es zu den Fehlentscheidungen kommen konnte und warum niemand auf die Stopptaste gedrückt hat.

Aus lizenzrechtlichen Gründen können Sie den Podcast nur noch bei Audible hören.

Hier finden Sie alle Folgen des Podcasts "Made in Germany - Das Flughafenfiasko BER"

Der Audible Original Podcast  "Made in Germany - Das Flughafenfiasko BER" rekonstruiert in sechs Episoden die Geschichte hinter dem gescheiterten Großprojekt. Journalist und Podcaster Christian Alt klärt gemeinsam mit SPIEGEL-Redakteur Andreas Wassermann auf, wie der Hauptstadtflughafen BER zur Pannenbaustelle wurde und welche Rolle Politiker und Manager dabei gespielt haben.

Der Audible Original Podcast "Made in Germany - Das Flughafenfiasko BER" ist eine Zusammenarbeit von Audible, DER SPIEGEL sowie Kugel und Niere.

Alle Folgen dieses Podcasts finden Sie bei Audible .

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.