So sieht das neue Mahnmal für die Terroropfer vom Breitscheidplatz aus

Foto: dpa/Bernd von Jutrczenka
Weiße Rosen liegen am 19.12.2017 bei der Einweihung der Gedenkstätte mit einem aus Bronze nachempfundenen Riss im Boden an der Gedächtniskirche auf dem Breitscheidplatz in Berlin auf dem Boden. Bei dem Anschlag vor einem Jahr war der Attentäter Anis Amri mit einem gestohlenen Lastwagen in den Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz gefahren. Zwölf Menschen wurden getötet, fast 100 verletzt. Foto: Bernd von Jutrczenka/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++ | Verwendung weltweit
Weiße Rosen liegen am 19.12.2017 bei der Einweihung der Gedenkstätte mit einem aus Bronze nachempfundenen Riss im Boden an der Gedächtniskirche auf dem Breitscheidplatz in Berlin auf dem Boden. Bei dem Anschlag vor einem Jahr war der Attentäter Anis Amri mit einem gestohlenen Lastwagen in den Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz gefahren. Zwölf Menschen wurden getötet, fast 100 verletzt. Foto: Bernd von Jutrczenka/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++ | Verwendung weltweit Foto: dpa/Bernd von Jutrczenka
Eine Fachkraft arbeitet am 18.12.2017 in Berlin am Anschlagsort auf dem Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz am Denkmal für die bei dem Terroranschlag getöteten Menschen. Bei dem Anschlag mit einem Lastwagen tötete ein islamistischer Terrorist am 19. Dezember vergangenen Jahres 12 Menschen und verletzte etwa 70. Foto: Maurizio Gambarini/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++ | Verwendung weltweit
Eine Fachkraft arbeitet am 18.12.2017 in Berlin am Anschlagsort auf dem Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz am Denkmal für die bei dem Terroranschlag getöteten Menschen. Bei dem Anschlag mit einem Lastwagen tötete ein islamistischer Terrorist am 19. Dezember vergangenen Jahres 12 Menschen und verletzte etwa 70. Foto: Maurizio Gambarini/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++ | Verwendung weltweit Foto: dpa/Maurizio Gambarini
Mehr lesen über