Berlin Vermisster Junge ist tot

Der seit Dienstag vermisste fünfjährige Junge aus Berlin wurde tot aus der Havel geborgen. Ermittler haben bisher keine Anhaltspunkte für ein Verbrechen.


Berlin - Nach ersten Erkenntnissen sei der Junge beim Spielen in die Havel gefallen und ertrunken. Ein Angler habe den Leichnam des Jungen am Donnerstagmorgen gegen 10 Uhr entdeckt. "Es gibt keinen Hinweis auf ein Fremdverschulden beim Tod des Kindes, daher gehen wir von einem Unglücksfall aus", sagte ein Polizeisprecher.

Nach seinen Angaben ist das Ufer an der Unglücksstelle sehr steinig, so dass der Junge leicht habe ausrutschen können. Gerichtsmediziner seien vor Ort, um den Leichnam zu untersuchen.

Seit Dienstagabend hatte ein Großaufgebot aus Feuerwehr, Polizei und Bundesgrenzschutz nach dem Fünfjährigen gesucht. Auch Beamte der Wasserschutzpolizei und Polizeitaucher waren im Einsatz. Viele Anwohner im Umkreis des Elternhauses wurden befragt. Der Junge wurde vermisst, als er nach dem Spielen nicht wieder nach Hause kam. Seine älteren Brüder suchten daraufhin die Umgebung des Elternhauses in Berlin-Spandau und das Ufer der Havel ab. Sie fanden aber am Ufer nur die Jacke und den Rucksack des Jungen. Die Familie des Kindes wird durch Psychologen und einen Polizeiseelsorger betreut.



© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.