Zwischenfall in Tegel Mehrere Menschen mit Atemproblemen im Krankenhaus

Beim Entladen einer Passagiermaschine am Flughafen Berlin-Tegel sind mindestens vier Menschen durch chemische Dämpfe leicht verletzt worden. Das Flugzeug transportierte Air Berlin zufolge alkalische Stoffe. Möglicherweise waren die Transportbehälter nicht richtig verstaut.

Einsatz am Flughafen Berlin-Tegel: Chemische Dämpfe ausgetreten
DPA

Einsatz am Flughafen Berlin-Tegel: Chemische Dämpfe ausgetreten


Berlin - Zwischenfall auf dem Flughafen in Berlin-Tegel: Beim Ausladen eines Flugzeugs sind chemische Dämpfe ausgetreten. Zwei Crewmitglieder und zwei Flughafenmitarbeiter klagten anschließend über Atemwegsreizungen und wurden in ein Krankenhaus gebracht, wie ein Sprecher der Flughafengesellschaft mitteilte. Die Berliner Feuerwehr sprach von fünf Leichtverletzten.

Demnach sei den Mitarbeitern beim Öffnen der Ladeklappe einer aus Oslo kommenden Boing 737 der Fluglinie Air Berlin ein ungewöhnlicher Geruch aufgefallen. Laut Fluggesellschaft waren keine Passagiere betroffen, sie konnten die Maschine verlassen.

Der Airline zufolge befanden sich an Bord der Passagiermaschine feste Alkaloidsalze. Alkalische Stoffe werden unter anderem für Medikamente verwendet. Es sei üblich, dass Stoffe dieser Art in der zivilen Luftfahrt befördert werden, sagte eine Airline-Sprecherin. Es werde jedoch geprüft, ob die Fracht am Abflughafen in Oslo ordnungsgemäß verladen wurde. Möglicherweise habe sich im Frachtraum einer der etwa 30 Behälter in Schuhkarton-Größe gelöst.

gam/dpa/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.