Betriebsfest Zirkus-Elefant verletzt Vater und Kind schwer

Tragisches Ende einer Betriebsfeier im baden-württembergischen Leutkirch: Eine Elefantendame - ausgeliehen von einem Zirkus - graste friedlich und ließ sich zufrieden streicheln. Beim Gruppenfoto allerdings ging sie auf einen 24 Jahre alten Mann und dessen neun Monate alten Sohn los und verletzte beide schwer.


Leutkirch - Wie erst am Mittwoch bekannt wurde, hatte die Firma das Tier am vergangenen Freitag für die Feier von einem gastierenden Zirkus ausgeliehen. Als die Belegschaft mit der Elefantendame ein Gruppenfoto machen wollte, drehte der Elefant ohne erkennbaren Anlass seinen Kopf und nahm dabei den Mann und sein Kind auf die Stoßzähne. Beide fielen aus etwa vier Meter Höhe auf den Boden und erlitten dabei schwere Verletzungen.

Der 24-Jährige versuchte offenbar, sein Kind zu schützen und hielt es, während er fiel in die Höhe, so dass er mit voller Wucht auf dem Boden aufschlug. Er wurde mit einem Hubschrauber in ein Spezialkrankenhaus gebracht.

Die "Schwäbische Zeitung" berichtete unter Berufung auf eine dem Mann nahe stehende Person, dass er wegen schwerer innerer Verletzungen zeitweise in ein künstliches Koma versetzt werden musste. Mittlerweile sei er außer Lebensgefahr, allerdings habe er eine Niere verloren. Das Kind kam mit einem Oberschenkelbruch in ein Krankenhaus.

Ob die beiden Verletzten das Krankenhaus inzwischen verlassen haben, konnte der Polizeisprecher nicht sagen. Der Polizeisprecher sagte, dass das Tier nicht provoziert oder gereizt worden sei.

"Wenn man einen braven Elefanten hat, ist das kein Problem"

Eine Zirkusvertreterin sagte, der Elefant sei friedlich. Offenbar habe sich "vor irgendetwas erschrocken" und bei der Berührung seiner Stoßzähne den Kopf hochgeworfen. Das sei ein reflexartige Reaktion, die antrainiert sei. Auch der Chef der Firma, bei der die Betriebsfeier stattfand, sprach von einem "tragischen Unfall". Zuvor habe der Elefant gegrast und sich streicheln lassen. Als er sich für das Foto umdrehen sollte, habe er dann den Kopf hochgeworfen.

Der Elefant darf den Angaben zufolge weiter in dem Zirkus auftreten, allerdings nur noch Kontakt zu den Trainern haben. Die Elefantendame ist laut Polizei 28 Jahre alt. Ein Sprecher des Circus Busch sagte, dass es enorm viele Anfragen von Personen gebe, die Tiere für Feiern ausleihen wollten. Da sich solche Aktionen allerdings finanziell nicht lohnten und zusätzlichen Stress für die Tiere bedeuteten, verzichte der Circus Busch grundsätzlich darauf.

Auch die Proteste von Tierschützern spielen seinen Angaben nach eine Rolle. Ein Sicherheitsproblem sieht er nicht beim Verleih von Elefanten: "Wenn man einen braven Elefanten hat, ist das kein Problem." Die Tiere seien schon von den Auftritten im Zirkus daran gewöhnt, ständig mit fremden Menschen konfrontiert zu sein.

jjc/dapd

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.