Verschollen im Ural Betrunkene Polizisten sollen Flugzeug gekapert haben

Erst ordentlich feiern und dann einen illegalen Rundflug machen: Betrunkene Polizisten in Russland sollen ein Löschflugzeug gekapert haben. Was mit ihnen passierte, ist unklar - seit Tagen suchen Behörden im Ural nach der Maschine.


Moskau - Ein verschollenes Löschflugzeug in Russland gibt Rätsel auf: Betrunkene Polizisten sollen die Maschine zu einer Spritztour gekapert haben. Der Flieger hatte offenbar bis zu zwölf Personen an Bord und verschwand vom Radar. Seither ist er unauffindbar.

Im Ural-Gebiet werde nach der Maschine gesucht, teilte das Notfallministerium mit. Unter anderem seien sechs Flugzeuge entsandt worden, um die Antonow-2 zu finden, die seit Montag vermisst wird. "Wir haben Indizien, dass die Menschen an Bord betrunken waren", sagte ein Sprecher der Polizei von Jekatarinburg. Der Vorfall habe sich in dem etwa 350 Kilometer nördlich gelegenen Serow ereignet. "Eine Antonow-2 ist am Montagabend ohne Erlaubnis vom Flughafen Serow gestartet."

Einem Medienbericht zufolge wollten die Feiernden zu etwa hundert Kilometer entfernten Wasserfällen fliegen. "Die sind sehr hübsch in Sonnenuntergang", sagte ein örtliches Mitglied der Rettungskräfte. Auf dem Flughafen Serow seien Spuren einer Party gefunden worden, etwa mehrere leere Flaschen.

ulz/dpa/AFP

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.