Beziehungsprobleme Drei Tote in Zahnarztpraxis

Ein Eifersuchtsdrama hat sich am Freitagmorgen offenbar in einer Zahnarztpraxis abgespielt. Ein Drama mit tödlichen Folgen.

Aschaffenburg - Drei Menschen sind in der Praxis in Aschaffenburg in Nordbayern getötet worden. Der Täter, ein 25-jähriger Albaner, feuerte zunächst auf die Arzthelferin, dann auf den Zahnarzt, berichtete die Polizei. Danach schoss er sich selbst in den Kopf. Als Motiv vermutet die Polizei Beziehungsprobleme zwischen dem 25-Jährigen und der Arzthelferin, mit der er zusammenlebte. Täter und Opfer erlagen ihren schweren Verletzungen in einem Krankenhaus.

Mehrere Patienten, die sich in der Praxis aufhielten, kamen den Angaben zufolge mit dem Schrecken davon. Der 25-Jährige war am Vormittag mit der Waffe in die Praxis mitten in der Aschaffenburger Innenstadt gekommen.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.