Biberach 26 Verletzte auf Sportplatz durch Blitzeinschlag

In Baden-Württemberg sind kurz vor Auftakt eines Fußballspiel 26 Menschen durch einen Blitzeinschlag verletzt worden, einer von ihnen schwer. Zeugenaussagen zufolge hatte niemand mit einem Gewitter gerechnet - es habe lediglich leicht genieselt.


Ingoldingen - 26 Menschen sind am Samstag durch einen Blitzeinschlag in der Nähe eines Sportplatzes im baden-württembergischen Ingoldingen im Landkreis Biberach verletzt worden, darunter ein Jugendlicher lebensgefährlich.

Vermutlich sei der Blitz gegen 15 Uhr in einen Flutlichtmast eingeschlagen, berichtete die Polizei. Zwei Jugendfußballmannschaften bereiteten sich gerade in dem Ortsteil Muttensweiler mit Warmlaufen auf ein Fußballspiel vor.

Drei 17-Jährige standen am Rand des Sportplatzes bei einem Metallgeländer. Einer von ihnen wurde lebensgefährlich verletzt.

Ersthelfer und der Rettungsdienst konnten den Jugendlichen reanimieren. Er wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik nach Ulm geflogen. Die anderen beiden Fußballer wurden schwer verletzt. Laut Polizei wurden 13 weitere Fußballspieler und mehrere Zuschauer leicht verletzt, ebenfalls zwei junge Frauen von 18 und 19 Jahren, die auf einem Beachvolleyballfeld beim Sportplatz gerade mit dem Rechen des Sandes beschäftigt waren. Alle wurden in Krankenhäuser eingeliefert.

In mehreren Gebäuden in der näheren Umgebung fiel der Strom aus.

Die Erschütterung durch den Blitzeinschlag war Zeugenangaben zufolge sehr heftig. Niemand hatte damit gerechnet, da es zwar leicht zu nieseln begonnen hatte, aber eigentlich kein Gewitter am Himmel zu hören oder zu sehen war.

pad/AP



© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.