Glockenturm in London Big Ben kommt zu früh

Jeden Tag überträgt die BBC um 18 Uhr den Glockenschlag von Big Ben im Radio. Doch zuletzt platzte das Läuten mitten in die Sendung. Die Experten-Erklärung hierzu: "Die Uhr ist manchmal launisch."

REUTERS

Londons Big Ben wird nachlässig: Seit knapp zwei Wochen erklingt die Glocke in dem Uhrturm des britischen Parlamentsgebäudes sechs Sekunden zu früh. Aufgefallen ist die Ungenauigkeit dem Radiosender BBC Radio 4, der allabendlich um 18 Uhr die Stundenschläge live überträgt.

Seit einiger Zeit hatte es Probleme gegeben, die Glockenschläge platzten oft mitten in die Sendung. "Wir wissen nicht, warum es passiert ist", sagte einer der Uhrmacher des Parlamentsgebäudes, Ian Westworth. Zwar werde Big Bens Uhrwerk in der Regel dreimal wöchentlich auf Exaktheit geprüft. "Wir reden aber über eine 156 Jahre alte Uhr." Es sei deshalb nicht verwunderlich, dass die Mechanik hin und wieder angepasst werden müsse. "Die Uhr ist manchmal etwas launisch."

Für ihn und seine beiden Kollegen ist es demnach harte Arbeit, die Glocke wieder umzustimmen. Generell regeln sie das Pendel mithilfe von alten Penny-Münzen. Beschweren sie es, läuft die Uhr schneller, entfernen sie Münzen, wird sie langsamer.

Das verlangt viel Fingerspitzengefühl, und die ersten Versuche führten schon mal dazu, dass Big Ben sich daraufhin mit seinem Glockenschlag verspätete. "Wir mussten fast jeden Tag den Turm hoch, nur um die richtige Zeit hinzubekommen", sagte Westworth. "Normalerweise ziehen wir die Uhr nur dreimal wöchentlich auf."

Big Ben, der Name der 13,7 Tonnen schweren Glocke, wird allgemein auch als Bezeichnung für den 96 Meter hohen Turm verwendet, in dem sie hängt. Er ist eines der Wahrzeichen der Stadt. Zum diamantenen Thronjubiläum der Queen vor drei Jahren wurde dieser offiziell in Elizabeth Tower umbenannt.

gam/dpa/AFP

Mehr zum Thema


insgesamt 17 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Badischer Revoluzzer 25.08.2015
1. Vielleicht sind
englische Uhren wie englische Autos. Launisch.
albert schulz 25.08.2015
2. Darauf haben wir alle sehnsüchtig gewartet
Endlich mal eine Meldung mit Sinn und Verstand, jeder Menge Hintergrundwissen und hoher Aussagekraft. Der Londoner Rieseneumel hatte also eine Ejaculatio praecox. Das muß eine tiefere Bewandtnis haben. Vielleicht ist eine hübsche Dirne daran vorbeigelaufen, oder die EU hat wieder mal was verkündet, was den Briten frommt. Oder ein Flüchtling hat das Vereinigte Königreich erreicht. Oder ist ein Kind geboren worden ? Vielleicht sogar königlich, aber eben wie häufig nicht standesgemäß ? Das kann spannend werden.
rowdy753 25.08.2015
3. Zeichen?
Bestimmt hat jemand wieder einen Vulcan Bomber entführt und will Lösegeld ;)
KurtT. 25.08.2015
4. Die Briten!
Von Bedeutung ist "Big Ben" ja eigentlich nur bez. "Tea Time" ...* * Es ist aber zu befürchten, dass diese Ungenauigkeiten - zumindest mittel- bis langfristig - das genetische Erbe der Briten als solche verändern: denn sie sind nun mal so, wie sie eben sind, sollten so bleiben!
Metalfan 25.08.2015
5. Big Ben schlägt verkehrt
Zitat von rowdy753Bestimmt hat jemand wieder einen Vulcan Bomber entführt und will Lösegeld ;)
habe auch an James Bond gedacht, vielleicht eine Widmung an Sean Connery zum 85ten Geburtstag!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.