Zur Ausgabe
Artikel 51 / 128
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

INTERNET Big Boss is watching you

aus DER SPIEGEL 29/2001

Jeder dritte Angestellte in den USA, der an seinem Arbeitsplatz einen Internet-Anschluss besitzt, wird von seinem Arbeitgeber überwacht. In einer Studie, die in der vergangenen Woche veröffentlicht wurde, schätzt die amerikanische »Privacy Foundation«, dass in den USA die Internet-Nutzung von etwa 14 Millionen Angestellten lückenlos aufgezeichnet werde. Die Studie sei der erste Versuch, die Zahl der überwachten Internet-Arbeitsplätze zu bestimmen. Weltweit sollen rund 27 Millionen Angestellte überwacht werden. Die Arbeitgeber behaupten, die Angst vor Produktivitätsverfall und vor Gerichtsverfahren, die von unzufriedenen Mitarbeitern angestrengt werden könnten, seien wichtige Überwachungsgründe. Die Autoren der Studie kommen zu dem Schluss, es sei der drastische Preisverfall der Überwachungstechnologie, der die Kontrolle von E-Mail und Internet vor allem vorantreibe. Zu den Firmen, die vor kurzem Kontroll-Software gekauft haben, gehören nach Angaben der Privacy Foundation der Sportartikelhersteller Nike, die Hotelkette Marriott, die Mineralölgesellschaft Texaco und die Kreditkartenfirma American Express.

Zur Ausgabe
Artikel 51 / 128
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.