Die Bilder der Woche Mach mich reich

Das Kentucky Derby ist eines der berühmtesten Pferderennen der Welt – Kritik von Tierschützern zum Trotz. Es mag dort weniger vornehm zugehen als im englischen Ascot, aber das Publikum geht richtig mit. Die Bilder der Woche.
1 / 26

Wider die Aha-Regeln

Beim ersten Halbfinale des Eurovision Song Contest in Turin dominierten gedämpfte, wattierte Lieder. Hier sieht man den italienischen Sänger Diodato bei seiner Performance, die sich nicht mehr nach Pandemie anfühlte. Jedenfalls achtete man dabei offenbar nicht auf Abstand. Diodato musste sich aber ohnehin keine Sorgen um den Einzug ins große Finale machen: Er durfte außer Konkurrenz auftreten, weil seine offizielle Teilnahme für Italien 2020 der Pandemie zum Opfer gefallen war.

Anmerkung: In einer früheren Version hieß es, Diodato müsse sich keine Sorgen um den Einzug ins Finale machen, weil er als Teilnehmer der sogenannten Big Five (Frankreich, Italien, Spanien, Großbritannien und Deutschland) gesetzt sei.

Foto: Alessandro di Marco / EPA
2 / 26

Die Farbe Lila

Für mindestens ein Jahr wird das Spiel gegen den SV Werder Bremen die letzte Partie sein, die Erzgebirge Aue in der 2. Fußball-Bundesliga vor eigenem Publikum austrägt: Die Veilchen stehen als Absteiger bereits fest. Zum Abschied gab es eine Pyro-Show – und die Botschaft: »Egal ob Liga zwei, drei oder vier – an deiner Seite stehen nur wir.«

Foto: Robert Michael / dpa
3 / 26

Wer kriegt hier den Hut auf?

Vorbereitungen für die alljährliche Parlamentseröffnung in London. Königin Elizabeth II. musste erst zum dritten Mal in ihrer Regentschaft und das erste Mal seit 59 Jahren die Thronrede absagen. Die 96-Jährige hatte laut ihren Ärzt:innen Mobilitätsprobleme. Thronfolger Prinz Charles vertrat die Monarchin.

Foto: Chris Jackson / AFP
4 / 26

Testflug

Fallschirmjäger landen vor einer Radarstation auf der Insel Rügen. Die Bundeswehr übt an der vorpommerschen Küste eine Evakuierungsaktion. Mehrere Tage dauerte das Übungsmanöver mit dem Namen »Schneller Adler«. Auch eine Rettung per Schiff wurde simuliert.

Foto: Frank Hormann / dpa
5 / 26

Mexikanisches Rodeo

Enge Hose, Rüschenhemd, kurze Jacke und Sombrero – so in etwa sieht ein traditionelles Charro-Outfit aus. Mit dieser Kleidung ausgestattet sieht man hier Männer, die an einem Charreria-Wettbewerb in San Ysidro südlich von San Diego teilnehmen. Charreria ist ein mexikanischer Volkssport, der etwa aus Rodeo oder Stierkampf besteht.

Foto: Agustin Paullier / AFP
6 / 26

Im Dienst der Arterhaltung

Im hessischen Ried existiert seit vielen Jahren eine der größten Brutkolonien der Weißstörche. Dieses Paar arbeitet in seinem Nest in Biebesheim am Rhein daran, dass das auch in Zukunft so bleibt.

Foto: Boris Roessler / dpa
7 / 26

Spieglein, Spieglein…

Das Nationalstadion in Tokio wurde als Austragungsort der Olympischen Sommerspiele konzipiert, 2021 fanden hier die Leichtathletikwettbewerbe statt. Auf dem Golden Grand Prix, einem Meeting der (in den meisten Disziplinen) hinter der Diamond League zweitklassigen World Athletics Continental Tour, lag in dieser Woche weit weniger Aufmerksamkeit – schöne Motive gaben die Wettbewerbe trotzdem her.

Foto: Philip Fong / AFP
8 / 26

Leiden in Utah

Titelverteidigerin Anne Haug hat bei der Ironman-WM in St. George/Utah die Bronzemedaille gewonnen. Im Zielbereich war die 39-jährige Triathletin völlig erschöpft. »Es war echt unglaublich hart«, sagte sie: »Im Marathon war es dann Sterben auf Raten.«

Foto: Sean M. Haffey / Getty Images for IRONMAN
9 / 26

Zeichen der Dürre

Auf dem Grund eines ausgetrockneten Teils des Lake Mead, des größten Wasserreservoirs der USA, kommt ein toter Fisch zum Vorschein. Seit den 1930er-Jahren war der Wasserpegel des Sees noch nie so niedrig. Und tote Fische sind nicht das einzige, was zutage tritt: Auch menschliche Überreste wurden kürzlich entdeckt.

Foto: Mario Tama / Getty Images
10 / 26

Hitzeflucht

An diesem heißen Tag in Prayagraj verheißt der Fluss Yamuna die ersehnte Abkühlung – mit Anlauf springen die Menschen in die Fluten. Seit zwei Monaten leiden Indien und Pakistan unter einer beispiellosen Hitzewelle mit Temperaturen von über 40 Grad.

Foto: Rajesh Kumar Singh / AP
11 / 26

Erinnerungskultur

Im Berliner Bezirk Treptow trägt ein Mann ein T-Shirt mit einem Symbol der Sowjetunion und der Aufschrift »Vaterländischer Krieg«. Zum Gedenken an das Ende des Zweiten Weltkriegs legte er eine Blume am sowjetischen Ehrenmal nieder. Am 8. Mai 1945 endete der Zweite Weltkrieg in Europa mit der bedingungslosen Kapitulation der Wehrmacht.

Foto: Markus Schreiber / AP
12 / 26

Katzenaugen

Während des internationalen Katzenschönheitswettbewerbs in Bukarest wird ein Tier von einer Preisrichterin in… Augenschein genommen.

Foto: Andreea Alexandru / AP
13 / 26

Warten auf bessere Zeiten

Das Wachstum der indonesischen Wirtschaft betrug im ersten Quartal 2022 aufs Jahr gerechnet stolze fünf Prozent. Für die Betreiber dieses Bekleidungsgeschäfts in Jakarta kommt der Wegfall der Coronabeschränkungen jedoch offensichtlich zu spät. Ohne Ware werden sie kaum vom Aufschwung der indonesischen Wirtschaft profitieren.

Foto: Adi Weda / EPA
14 / 26

Wasser von überall

In Bangladesch sorgt der Zyklon Asani, ein tropischer Wirbelsturm, für schwere Regenfälle. Fraglich ist, wie gut ein Regenschirm bei der Überfahrt auf dem Buriganga vor der Nässe schützt.

Foto: Monirul Alam / EPA
15 / 26

Trauerschleier

In der Region Kaschmir kommt es immer wieder zu Unruhen zwischen Separatisten, die eine Abspaltung von Indien fordern, und Sicherheitskräften. Nun wurde der Polizist Ghulam Hassan Dar bei einer Schießerei tödlich verletzt. Ein Terrorist soll den Schuss abgefeuert haben. Am Tatort trauert eine Verwandte des Polizisten.

Foto: Farooq Khan / EPA
16 / 26

Offengelegt

Israel wird derzeit von einer Terrorwelle erschüttert. Auf den gewaltsamen Tod eines Siedlers reagierten israelische Truppen mit Härte. Sie zerstörten das Haus des mutmaßlichen Täters Omar Jaradat in Silat al-Harithiya, einem Dorf im Westjordanland. Er soll im vergangenen Jahr gemeinsam mit anderen etwa ein Dutzend Mal auf das Auto des Opfers geschossen haben. Unweit des Dorfes befindet sich auch die Stadt Jenin. Dort wurde in dieser Woche die Al-Jazeera-Reporterin Schirin Abu Akleh erschossen. Sie berichtete über Zusammenstöße zwischen Palästinensern und israelischen Soldaten. Beide Seite beschuldigen sich gegenseitig, den tödlichen Schuss auf die Journalisten abgegeben zu haben.

Foto: Jaafar Ashtiyeh / AFP
17 / 26

Heimkehr-Kapsel

In dieser Kapsel, der »Crew Dragon Endurance« des US-amerikanischen Raumfahrtunternehmens SpaceX, sind die Astronauten Raja Chari, Kayla Barron, Tom Marshburn und Matthias Maurer von der ISS zur Erde zurückgekehrt – nach 177 Tagen im All. Gelandet war das Raumgefährt im Golf von Mexiko, vor der Küste von Tampa in Florida.

Foto: Aubrey Gemignani / NASA / dpa
18 / 26

Schutt und Asche

Feuerwehrleute laufen in den Ruinen des Saratoga Hotels in Havanna. Das Fünfsternehaus im Zentrum der kubanischen Hauptstadt wurde durch eine gewaltige Explosion zerstört. Mehr als 50 Menschen kamen dabei ums Leben. Die Behörden gehen von einem Gasleck als Ursache für das Unglück aus.

Foto: Adalberto Roque / AFP
19 / 26

Elend aus der Vogelperspektive

Tausende vertriebene Syrer leben in dem Flüchtlingslager Qah im syrischen Idlib. Um die Hilfe für die Region weiterhin zu gewährleisten, hat die EU in dieser Woche eine Konferenz zum Thema »Unterstützung der Zukunft Syriens und der Region« abgehalten. Es war die sechste Veranstaltung dieser Art. Bei der internationalen Geberkonferenz für Syrien und Nachbarstaaten sind laut Angaben der EU Zusagen für Hilfen im Volumen von 6,4 Milliarden Euro zusammengekommen. Bei dem Treffen kamen Vertreter von 55 Staaten und 22 internationalen Organisationen zusammen. Russland, ein enger Verbündeter der Regierung in Damaskus, war wegen des Einmarschs in die Ukraine ausgeschlossen.

Foto: Yahya Nemah / EPA
20 / 26

Kampf gegen die Flammen

Über der Stadt Laguna Niguel in Kalifornien wirft ein Helikopter rotes Flammschutzmittel ab. Doch der Wind facht das Feuer immer wieder an. Mittlerweile soll der Brand mehr als 20 Häuser zerstört haben, darunter auch einige Villen in Millionenwert.

Foto: Ruaridh Stewart / ZUMA Wire / IMAGO
21 / 26

Schattenkanzler

Am 9. Mai war der französische Präsident Emmanuel Macron zu Besuch in Berlin. Beim Gespräch mit Kanzler Olaf Scholz ist dieses Bild auf dem Dach des Kanzleramts entstanden. Beim ersten Besuch in Berlin nach der Wiederwahl hat Macron sich für neue Perspektiven einer Annäherung der Ukraine an Europa starkgemacht. Berlin reagierte verhalten.

Foto: Tobias Schwarz / AFP
22 / 26

Kiffen als Protest

Am 7. Mai rauchen Menschen in Kolumbiens Hauptstadt Bogotá anlässlich des Global Marijuana March Marihuana in einem Bus. Weltweit fordern Demonstranten an dem Aktionstag die Legalisierung von Cannabis.

Foto: Raul Arboleda / AFP
23 / 26

Erinnerung an die Reformerin

Das Pflegepersonal im indischen Chennai erinnert am International Nurses Day an die britische Krankenschwester Florence Nightingale. Sie legte im Krimkrieg 1853–56 mithilfe von statistischen Erhebungen und praktischen Reformen bei der Versorgung von Verwundeten die Grundlage für die moderne westliche Krankenpflege.

Foto: Idrees Mohammed / EPA
24 / 26

Muttertag im Pandagehege

Die Pandadame Rauhin – Mutter von zehn Kindern – erhält im Vergnügungspark Adventure World in Shirahama im Westen Japans zum Muttertag einen Blumenstrauß aus Karotten und anderen ihrer Lieblingsspeisen als Geschenk.

Foto: kyodo / dpa
25 / 26

Hüte in Kentucky

Tierschützer kritisieren Galopprennen seit Langem, der Popularität des Kentucky Derbys tut das jedoch wenig Abbruch. Es ist das meistbesuchte Pferderennen der USA. Bei dem traditionsreichen Rennen in Louisville geht es nicht nur um sportlichen Ruhm – sondern auch um Geld und Glamour.

Foto: Jordan Prather / USA TODAY Sports
26 / 26

50.580 Höhenmeter

Nach der Kletterpartie zum Ätna hinauf ging es auf der fünften Etappe des 105. Giro d’Italia über 174 Kilometer von Catania nach Messina, der Heimatstadt von Ex-Giro-Sieger Vincenzo Nibali. Die Italienrundfahrt (die in diesem Jahr auch durch Ungarn und Slowenien führt) sorgt auf insgesamt 3445,6 Kilometern und 50.580 Höhenmetern für sportliche Herausforderungen – und wunderschöne Bilder.

Sehen Sie alle Bilder der Woche auf unserer Themenseite.

Foto: Fabio Ferrari / LaPresse / IMAGO
Mehr lesen über