Corona an Schulen Was Lehrer, Eltern und Schüler aus den ersten großen Ausbrüchen lernen können

"Erwartbar" fand der Virologe Drosten die zuletzt größer werdenden Corona-Ausbrüche an Schulen. Doch wie steht es um die Schulen selbst: Wissen sie, was im Ernstfall zu tun ist? Erfahrungen aus vier Städten.
Hinweisschilder am Eingang der Hamburger Heinrich-Hertz-Schule: Wegen 36 Corona-Infektionen waren knapp 400 Schüler und die Hälfte des Kollegiums in Quarantäne

Hinweisschilder am Eingang der Hamburger Heinrich-Hertz-Schule: Wegen 36 Corona-Infektionen waren knapp 400 Schüler und die Hälfte des Kollegiums in Quarantäne

Foto: HANNO BODE / imago images/Hanno Bode
Hundertwasser-Gesamtschule in Rostock: Nachdem klar war, dass es in allen Kohorten Infektionen gab, machte die ganze Schule dicht

Hundertwasser-Gesamtschule in Rostock: Nachdem klar war, dass es in allen Kohorten Infektionen gab, machte die ganze Schule dicht

Foto: Bernd Wüstneck / dpa
Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.