Wegen Corona-App Lehrerverband für Lockerung des Handy-Verbots an Schulen

In Bayern muss das Smartphone in der Schule aus bleiben, andernorts erheben die Schulen teils strikte Handy-Verbote. Die Corona-Warn-App würde dann nicht funktionieren, warnt der Deutsche Lehrerverband.
Schülerin mit Smartphone: Das Handy muss angeschaltet bleiben, damit die Corona Warn-App funktioniert

Schülerin mit Smartphone: Das Handy muss angeschaltet bleiben, damit die Corona Warn-App funktioniert

Foto:

Action Pictures / imago images

Der Präsident des Deutschen Lehrerverbands spricht sich für eine Lockerung des Handyverbots an Schulen aus. Wenn die Schulen wieder regulär aufmachten und das Risiko für neue Infektionen zunehme, sei es blödsinnig, wenn die Schülerinnen und Schüler die Corona-Warn-App nicht nutzen könnten, sagte Heinz-Peter Meidinger dem SPIEGEL. Zuvor hatte der "Focus" berichtet.

Meidinger ist Schuldirektor in Bayern, in seinem Bundesland sind Handys an Schulen verboten, wenn sie nicht offiziell im Unterricht eingesetzt werden. Sie dürfen zwar mitgeführt werden, müssen während der Schulzeit aber ausgeschaltet werden. In anderen Bundesländern bestimmen die Schulen selbst, ob Schülerinnen und Schüler Smartphones während der Unterrichtszeit anlassen dürfen. Eine Umfrage unter Eltern hatte im vergangenen Jahr gezeigt: Die große Mehrheit der Mütter und Väter wünscht sich, dass das Handy ausgeschaltet im Schulranzen bleibt.

Meidinger ist zwar weiterhin für die strikte Regel, dass das Handy besonders in den unteren Klassen während der Schulzeit nicht genutzt werden darf. Aber es sollte an und lediglich stumm geschaltet sein, damit die Warn-App funktioniere, sagte er.

Mit der App sollen die Nutzer eine persönliche "Risikostufe für eine Infektion" ermitteln können. Dazu sendet die App anonymisierte Kurzzeit-Identifikationsnummern via Bluetooth aus, die von anderen App-Anwendern in der Nähe empfangen werden können. Wird ein Nutzer positiv auf Covid-19 getestet und dieser Status in der App erfasst, werden die anderen betroffenen Anwender darüber informiert, dass sie sich in der Vergangenheit in der Nähe einer infizierten Person aufgehalten haben.

sun
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.