Kanzleramt zu Corona-Maßnahmen Schulen und Kitas sollen als Erstes wieder öffnen

Im Frühjahr hatten Fitnessstudios und andere Einrichtungen längst wieder aufgemacht, als Kitas und Schulen noch geschlossen waren. Das soll bei diesem Lockdown anders sein, verspricht das Kanzleramt.
Klassenzimmer ohne Kinder (Symbolbild): Schulen und Kitas sollen so schnell wie möglich wieder den Betrieb aufnehmen

Klassenzimmer ohne Kinder (Symbolbild): Schulen und Kitas sollen so schnell wie möglich wieder den Betrieb aufnehmen

Foto:

Christian Charisius/ picture alliance/dpa

Kanzleramtschef Helge Braun hat zugesagt, dass Schulen und Kitas nach einem Ende des Shutdowns zu den ersten Einrichtungen gehören sollen, die den Betrieb wieder aufnehmen. »Das haben wir immer gesagt. Das ist das Letzte, was wir schließen, und das Erste, was wir öffnen«, sagte der CDU-Politiker in der Sendung »Frühstart« von RTL/n-tv. »Bildung hat Priorität, und dabei bleibt es auch«, betonte Braun, wollte aber zugleich keine weitreichenden Lockerungen zu Beginn des neuen Jahres versprechen.

Er habe zwar große Hoffnung, dass die Infektionszahlen sinken. Aber: »Eine umfassende Lockerung halte ich für sehr, sehr unwahrscheinlich«, sagte der Kanzleramtschef. »Januar und Februar sind immer, was Atemwegsinfektionen angeht, besonders schwierige Monate.« Solange es in der Winterphase nicht genügend Impfstoff für alle gebe, »werden wir noch schwierige Tage erleben«.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und die Ministerpräsidenten der Länder hatten am Sonntag vereinbart, dass Schülerinnen, Schüler und Kitakinder spätestens ab Mittwoch für zunächst rund drei Wochen möglichst zu Hause bleiben sollen. Einige Länder setzen dies bereits ab diesem Montag um.

Konkret heißt es in dem gemeinsamen Beschlusspapier von Bund und Ländern, dass Kinder zwischen dem 16. Dezember und dem 10. Januar »wann immer möglich« zu Hause betreut werden sollten. Schulen sollen dafür entweder »grundsätzlich geschlossen« werden, oder die Präsenzpflicht wird ausgesetzt, das bedeutet Unterricht zu Hause. In Kindertagesstätten werde analog verfahren, heißt es weiter.

Die Politiker dämpften schon am Sonntag die Hoffnung, dass Kitas und Schulen nach dem 10. Januar wieder in den normalen Betrieb zurückkehren. Bayerns Ministerpräsident Markus Söder sagte: »Auch danach kann ich mir nicht vorstellen, dass einfach alles normal weitergeht.« Das Virus halte sich nicht an Daten.

fok/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.