Grundschüler in Taiwan Mit Lego gegen das Virus

Bei der Epidemieprävention spielen diese Grundschüler ganz vorne mit: Sie haben einen Roboter gebastelt, der Desinfektionsmittel versprüht. Seitdem läuft die Prävention wie von selbst.
"Händewaschen ist super", ruft eine aufgezeichnete Stimme, wenn der Spender-Roboter ein Paar Hände vor seinem Ultraschallsensor erkennt

"Händewaschen ist super", ruft eine aufgezeichnete Stimme, wenn der Spender-Roboter ein Paar Hände vor seinem Ultraschallsensor erkennt

Foto: FABIAN HAMACHER/ REUTERS

Schüler einer Grundschule in der südtaiwanesischen Stadt Kaohsiung haben ihren eigenen Weg gefunden, um das Coronavirus zu bekämpfen - mit einem automatischen Desinfektionsmittelspender aus Lego.

"Händewaschen ist super", ruft eine aufgezeichnete Stimme, wenn der Spender-Roboter ein Paar Hände vor seinem Ultraschallsensor erkennt. Ein kleiner Motor treibt einen Zahnradmechanismus an, der Griff der Desinfektionsflasche wird zurückgezogen und der Roboter gibt Desinfektionsmittel ab.

Foto: FABIAN HAMACHER/ REUTERS

Kinder der Grundschule haben den kleinen Hygieneroboter mithilfe ihres Robotik-Lehrers selbst gebaut. Die Grundschüler im Alter von sechs bis zwölf Jahren stellen sich nun mehrmals am Tag an, um den Alkoholdesinfektionsroboter zu verwenden.

Kinder spielerisch für Hygiene begeistern

Direkt neben dem Roboter sind Szenen aus Lego aufgestellt, die jüngere Schüler gebaut haben. Sie zeigen verschiedene Situationen, in denen Hände gewaschen werden müssen: ein Operationstisch in einem Krankenhaus, eine Toilette oder ein Blumengarten sind dort zu sehen.

Die Kinder sollen so für Hygienemaßnahmen sensibilisiert werden. In Taiwan sind bisher zwar nur rund 45 Infektionen mit dem Coronavirus registriert. Doch angesichts der mehr als 80.000 Fälle in China auf der anderen Seite der Meerenge ist die Insel in höchster Alarmbereitschaft, um weitere Ansteckungen zu verhindern.

Roboter-Unterricht hat Tradition

Den Roboter-Unterricht gibt es an der Linyuan-Grundschule schon länger. Die Schule befindet sich in einem Industriegebiet, das vom petrochemischen Sektor dominiert wird. Der Unterricht soll den Kindern beibringen, künftig Probleme in ihrer Heimatstadt lösen zu können - wie Brände, Luftverschmutzung oder Gasexplosionen.

Seitdem hat die Schule Taiwan bei vielen internationalen Wettbewerben im Ausland vertreten und mit ihrem Robotikklub mehrere Preise gewonnen.

sun/Reuters
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.