NC-Studiengänge Abiturienten-Ansturm legt Bewerberportal lahm

Nach dreitägigem Ausfall funktioniert das Bewerbungsportal Hochschulstart für Studienanfänger wieder - vorerst: Für das kommende Wochenende ist schon die nächste Server-Auszeit angekündigt.
Studienanfängerinnen und -anfänger bei einer Vorlesung in Kassel (Archivbild)

Studienanfängerinnen und -anfänger bei einer Vorlesung in Kassel (Archivbild)

Foto: Uwe Zucchi/ dpa

Drei Tage lang nur Fehlermeldungen: Am Montagmittag ging der Hochschulstart-Server, über den sich bundesweit Interessenten für NC-Studiengänge bewerben können, in die Knie. Grund war die hohe Zahl von 2,2 Millionen Bewerberinnen und Bewerbern, die sich in den vergangenen Wochen um einen Studienplatz für das kommende Wintersemester beworben hatten.

"Mit dieser Bewerbungsanzahl übertrifft das aktuelle Verfahren quantitativ alle bisherigen Verfahren", sagt Kerstin Lütge-Varney, Sprecherin der für die Website verantwortlichen Stiftung für Hochschulzulassung (SfH) in Dortmund: "Im vergangenen Sommersemester waren es 378.000 Bewerbungen."

Die Nachfrage im sogenannten "Dialog-orientierten Service-Verfahren" (DoSV) habe sich damit im Vergleich zum vergangenen Semester versechsfacht. Dass die Bewerberzahlen zum Wintersemester deutlich höher sind, ist aber keine neue Entwicklung, sondern - wegen des Abiturs im Frühjahr - der Normalfall.

Die hohe Zahl der Bewerbungen kommt auch dadurch zustande, dass sich so gut wie alle Interessierten für mehrere Studiengänge bewerben, um auf diese Weise ihre Chancen auf einen Studienplatz zu erhöhen. Auf jeden der aktuell 309.000 Antragsteller zum Wintersemester entfallen im Schnitt mehr als sieben Einzelbewerbungen.

Portal läuft wieder - vorerst

In der Nacht zum Donnerstag wurde die Datenbank wieder freigeschaltet. Die Probleme seien vorerst behoben, teilte die SfH mit. Bewerberinnen und Bewerber hätten durch die Auszeit des Servers keinerlei Nachteile, auch seien keine Daten verloren gegangen, sagte Kerstin Lütge-Varney auf Anfrage des SPIEGEL. Der Ausfall des Portals hatte zuvor bei Studieninteressenten für Verunsicherung und Ärger gesorgt.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Am kommenden Wochenende soll das Bewerbungsportal wegen technischer Wartungsarbeiten allerdings ein weiteres Mal gesperrt werden und sei dann erneut vorübergehend nicht erreichbar, kündigte die SfH-Sprecherin an. Die genauen Zeiten sollen noch auf hochschulstart.de  veröffentlicht werden. Zusätzliche Infos über Internet-Plattformen könnten allerdings nicht ausgespielt werden: "Social-Media-Kanäle betreibt die SfH aktuell nicht."

Das DoSV war vor zehn Jahren eingeführt worden und hatte von Beginn an mit Akzeptanzproblemen der Hochschulen und mit technischen Schwierigkeiten zu kämpfen. Immer wieder kam es zu Pannen, ständig wurde technisch nachgebessert. Der eigentlich notwendige Rückhalt der Bundesländer für die gemeinsam betriebene Stiftung fehlte lange. Hinzu kamen neue Herausforderungen wie die Änderungen beim Bewerbungsverfahren für Medizin-Studienplätze, sodass im vergangenen Jahr selbst der IT-Rat der Stiftung feststellen musste, die Software entspreche "nicht mehr dem Stand der Technik" und sei "schwer wartbar".

Trotzdem muss die klapprige Datenbank noch ein paar Jahre durchhalten: Die neue Version soll erst im Herbst 2024 an den Start gehen. Weitere Server-Ausfälle sind damit ziemlich wahrscheinlich.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.