Vorwürfe gegen Münchner Elite-Uni Taxifahrten für 64.000 Euro

Die Ludwig-Maximilians-Universität in München soll Geld verprasst haben - für Feiern, Reisen und interne Tagungen in Venedig, sagt der Oberste Bayerische Rechnungshof. Die Uni weist jede Schuld von sich.
Schwere Vorwürfe erhebt der Rechnungshof im Hinblick auf den Umgang mit öffentlichen Geldern an der Elite-Uni LMU

Schwere Vorwürfe erhebt der Rechnungshof im Hinblick auf den Umgang mit öffentlichen Geldern an der Elite-Uni LMU

Foto: 

Andreas Gebert/ DPA

him/dpa
Mehr lesen über