Österreich 5000 Laptops für Kinder im Homeschooling

Nicht alle Kinder und Jugendlichen, die wegen des Coronavirus derzeit zu Hause lernen müssen, sind dafür medial gut ausgestattet. In Wien können sie nun Geräte ausleihen.
Wenn sie zu Hause lernen, sind Kinder und Jugendliche oft auf Laptops angewiesen

Wenn sie zu Hause lernen, sind Kinder und Jugendliche oft auf Laptops angewiesen

Foto: Sebastian Gollnow/ dpa

Auch in Österreich sind die Schulen derzeit geschlossen, um die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen. Damit sie zu Hause weiterhin lernen können, sind Kinder und Jugendliche häufig auf internetfähige Computer oder Laptops angewiesen.

Schülerinnen und Schüler ab Klassenstufe fünf können deshalb ab der kommenden Woche Geräte in ihren Schulen ausleihen. Die Laptops werden von der Stadt Wien angeschafft und technisch gewartet. Drei Millionen Euro wolle die Stadt dafür ausgeben, teilte Digital-Stadtrat Peter Hanke  mit.

"Kein Kind zurücklassen"

"Das Lernen und Aufgabenmachen zu Hause stellt die Kinder sozial, aber auch technisch vor große Herausforderungen", begründet Wiens Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ) den Schritt, "vor allem jene, die zu Hause keinen Zugang zu einem Computer haben." Es sei wichtig, "kein Kind zurückzulassen".

Wie der ORF  auf seiner Internetseite berichtet, hatte eine Analyse zuvor ergeben, dass zwei Prozent der Wiener Schülerinnen und Schüler nicht ausreichend gut online lernen können, weil ihren die nötige Ausstattung fehle. Das entspreche rund 3500 Kindern und Jugendlichen.

olb
Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.