Bizarrer Wettbewerb Hässlichster Hund der Welt gekürt

Nicht schmeichelnd – aber es ist ein Titel: Elwood, ein zweijähriger Mischling, ist in Kalifornien zum hässlichsten Hund der Welt gewählt worden. Sein Frauchen fühlt sich bestätigt: Sie hatte ihn einst vor dem Einschläfern gerettet.

Die Konkurrenz war hart: Buster etwa, eine siebenjährige Chihuahua-Dame, die mit übergroßen schwarzen Augen und magerem Schädel in die Kamera blickt. Oder Pee Wee Martini, ein zweijähriger Mischling, dessen Zunge stets aus seinem Maul heraushängt.

Doch Elwood, zwei Jahre und ein Mix aus Chinesischem Schopfhund und Chihuahua, schlug sie alle: Mit seinem weißen Irokesen-Haarschnitt, seiner ansonsten haarlosen, bräunlichen Haut und dem müden Blick wurde er beim jährlichen Volksfest im kalifornischen Petaluma  nun zum hässlichsten Hund der Welt gekürt.

Elwoods Frauchen, Karen Quigley, ist begeistert – obwohl sie die Jury nur zum Teil verstehen kann: "Ich finde, er ist der süßeste Hund, der je gelebt hat." Quigley hatte Elwood vor zwei Jahren vor dem Tod bewahrt. "Der Züchter wollte ihn einschläfern lassen, weil er dachte, er sei zu hässlich, um verkauft zu werden."

Doch stattdessen machte Elwood Karriere: Bereits im vergangenen Jahr war er auf dem zweiten Platz gelandet – nun schaffte es Elwood auf das Siegertreppchen. 745 Euro Preisgeld bekommt Besitzerin Quigley für den Spitzenplatz in diesem Jahr. Doch wichtiger ist ihr die Genugtuung: "Elwood ist nun im Internet zu sehen und die Leute lieben ihn."

jkr/AP