Blitzschlag 20 Menschen hingen stundenlang am Seil

Eine Seilbahngondel bei Ruhpolding blieb einfach stehen und fuhr stundenlang nicht weiter. In schwindelerregender Höhe mussten 20 Menschen ausharren.


Ruhpolding - Ursache des Stopps war nach Ermittlungen der Polizei wahrscheinlich ein Blitzschlag, der während eines schweren Unwetters den Antrieb der Bahn lahm legte. Die genaue Ursache für den Unfall könne allerdings nicht vor Wochenanfang ermittelt werden, hieß es. Als Grund für den Ausfall der elektronischen Steuerungseinrichtungen beziehungsweise der Computeranlage könnten atmosphärische Störungen in Folge eines herannahenden Unwetters in Frage kommen, berichtete die Polizei am Sonntagmittag.

Die Großgondel war auf dem Weg von der Bergstation des 1672 Meter hohen Rauschberges hinunter ins Tal, als sie etwa auf halber Strecke stehen blieb. Der Schaffner versuchte nach Polizeiangaben vergeblich, die Gondel mit den 19 Passagieren wieder in Gang zu bringen. Die Bergwacht musste anrücken und die Fahrgäste, darunter ein neunjähriges Mädchen, mit einer Rettungsgondel bergen.

Da pro Fahrt nur zwei Personen geborgen werden konnten, dauerte die aufwendige und schwierige Rettungsaktion bis zum späten Abend. Verletzt wurde niemand, einige Fahrgäste erlitten einen leichten Schock. Die Bahn soll erst nach eingehender Untersuchung durch Tüv- Experten wieder frei gegeben werden.



© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.