Bochum Großeinsatz der Feuerwehr wegen Brands in Reifenlager

Hunderte Reifen brannten: In Bochum hat die Feuerwehr ein Großfeuer bekämpft. Rund 180 Einsatzkräfte waren vor Ort.
Feuerwehrleute kämpften in Bochum gegen die Flammen

Feuerwehrleute kämpften in Bochum gegen die Flammen

Foto: Markus Gayk / dpa

In Bochum hat in der vergangenen Nacht ein Reifenlager gebrannt. Rund 180 Einsatzkräfte seien im Einsatz gewesen, um das Großfeuer zu bekämpfen, teilte die Feuerwehr mit.

Die Feuerwehr war demnach gegen zwei Uhr morgens alarmiert worden. Eine Fläche von etwa 1600 Quadratmetern sei betroffen gewesen, Hunderte Autoreifen hätten gebrannt, hieß es in der Mitteilung . Ein Mitarbeiter der Feuerwehr sprach von einer »massiven Rauchwolke« über der Stadt. Das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz führt rund um den Brandort Messungen durch, um eine Gesundheitsgefahr für die Bevölkerung zu prüfen.

Autobahn gesperrt, Bahnverkehr unterbrochen

Über die Warn-App Nina bat die Feuerwehr Bewohner der Stadt, Türen und Fenster zum Schutz gegen Geruchsbelästigung und Rauch geschlossen zu halten. Die angrenzende A40 war nach Angaben der Feuerwehr zwischenzeitlich voll gesperrt, auch der Bahnverkehr wurde unterbrochen.

Zusätzlich zu den Bochumer Löscheinheiten waren mehrere Einsatzkräfte aus anderen Städten im Ruhrgebiet hinzugezogen worden. Nach ungefähr dreieinhalb Stunden sei der Brand unter Kontrolle gewesen, so die Feuerwehr. Die sogenannten Nachlöscharbeiten würden aber wohl noch mehrere Stunden dauern.

Es war nicht der erste Brand in dem Lager. Erst im November hatte es einen Großbrand gegeben. Damals war die Polizei von Brandstiftung ausgegangen, berichtet unter anderem der WDR .

bbr/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.