Abgestürzte Boeing Deutsche Behörde will Blackbox nicht auswerten

Die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung will die Blackbox der abgestürzten Boeing 737 Max 8 nicht auswerten. Grund ist offenbar die neue Software des Flugzeugs.

Helfer an der Unglückstelle der Boeing 737 Max 8
AFP

Helfer an der Unglückstelle der Boeing 737 Max 8


Die Flugschreiber der in Äthiopien abgestürzten Boeing 737 Max 8 können offenbar doch nicht in Deutschland untersucht werden. "Es ist ein neues Flugzeugmodell mit neuen Flugschreibern und neuer Software. Wir können das nicht machen", sagte der Sprecher der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung, Germout Freitag, der Nachrichtenagentur Reuters.

Wo die Blackbox nun untersucht wird ist damit weiter unklar. Bei der französischen Behörde BEA sei noch keine Anfrage eingegangen, die Flugschreiber zu untersuchen, sagte ein Sprecher.

Ein Sprecher der betroffenen Ethiopian Airlines hatte eine Auswertung der Daten in Deutschland ins Spiel gebracht. Zuvor hieß es, die Untersuchung solle in Europa durchgeführt werden. Normalerweise werden die Blackboxes in den Herstellerländern untersucht. Im Falle der verunglückten Boeing wären das die USA.

Die Flugschreiber sind so konstruiert, dass sie Temperaturen von bis zu 1100 Grad Celsius und Wasserdruck in 6000 Metern Tiefe aushalten sollen. Die Sprachrekorder nehmen Geräusche im Cockpit auf, darunter auch die Gespräche der Piloten und Funksprüche. Aus den Informationen des Datenrekorders - etwa Flughöhe, Geschwindigkeit, Einstellungen des Flugzeugs - lässt sich am Computer der Flug der Maschine rekonstruieren.

Europa und weite Teilen Asiens haben den Flugzeugtyp mit einem Startverbot belegt. An den deutschen Flughäfen gab es am Mittwoch für die Passagiere zunächst nur geringe Einschränkungen. Am größten deutschen Airport in Frankfurt waren von dem am Dienstag verhängten europaweiten Flugverbot lediglich zwei Flüge betroffen, in anderen Städten gab es gar keine Auswirkungen. Am Mittwoch zog US-Präsident Donald Trump nach, er ordnete ebenfalls ein Flugverbot für die Boeing 737 Max an. Hersteller Boeing empfahl am Mittwoch ein vorübergehendes Startverbot für die 737-Max-Reihe.

fek/Reuters/AP



© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.