Triebwerksprobleme Piloten von Boeing 737 Max brechen Flug ab

Kurz nach dem Start im US-Bundesstaat Arizona hat die Besatzung einer Boeing 737 Max von Air Canada den Flug abgebrochen. Zuvor hatte es eine Warnmeldung zu Problemen mit einem Triebwerk gegeben.
Boeing 737 Max 8 der Fluggesellschaft Air Canada (Symbolbild)

Boeing 737 Max 8 der Fluggesellschaft Air Canada (Symbolbild)

Foto: Nicolas Economou / ZUMA Press / imago images

Ein Flugzeug des Typs Boeing 737 Max 8 der Gesellschaft Air Canada hat in den USA einen Flug nicht wie geplant beenden können. Auslöser waren offenbar Hydraulikprobleme an einem Triebwerk.

Die Piloten der Maschine hätten kurz nach dem Start im Bundesstaat Arizona eine Fehlermeldung erhalten und daraufhin eines von zwei Triebwerken abgeschaltet, sagte ein Air-Canada-Sprecher. Dann sei das Flugzeug nach Tucson umgeleitet worden, statt wie geplant nach Montreal in Kanada weiterzufliegen.

An Bord waren lediglich drei Besatzungsmitglieder. Die Maschine hatte vom Flugzeugparkplatz Marana Pinal abgehoben, wo es zuvor abgestellt gewesen war.

Der betroffene Flugzeugtyp steht unter besonderer Beobachtung, weil die US-Behörden erst im November ein 20-monatiges Flugverbot für ihn aufgehoben hatten. Es war nach zwei verheerenden Unglücken von Maschinen des Typs verhängt worden. Ein Crash ereignete sich im Oktober 2018 in Indonesien, der zweite im März 2019 in Äthiopien. Bei den Unglücken kamen insgesamt 346 Menschen ums Leben.

Frühere Abstürze hatten offenbar andere Ursachen

Boeing überarbeitete daraufhin unter anderem kritische Software des Fliegers. Fluggesellschaften mussten zudem ihr Trainingsprogramm für Piloten der 737 Max überarbeiten. Dass Motorprobleme bei den Unglücken eine Rolle gespielt hatten, ist nicht bekannt. Fehlermeldungen wie nun in Arizona kommen laut Fachleuten immer wieder vor und erregen in der Regel wenig Aufsehen.

Der Vorfall in Arizona ereignete sich bereits am 22. Dezember und wurde durch Berichte von Fachportalen  erst über die Weihnachtstage bekannt . Demnach setzte die Crew eine sogenannte Pan-Pan-Dringlichkeitsmeldung ab, die eine Gefährdung der Maschine oder ihrer Insassen anzeigt.

Moderne Flugzeuge seien für den Flug mit einem Triebwerk geeignet und die Besatzungen darauf vorbereitet, sagte der Air-Canada-Sprecher. Hersteller Boeing lieferte zunächst keine weiteren Informationen zu dem Vorfall.

nis/rtr