Ungeplanter Stopp Dreamliner landet nach Feueralarm in Glasgow

Der Boeing-Dreamliner einer polnischen Airline hat einen ungeplanten Zwischenstopp in Glasgow eingelegt. Der Pilot reagierte auf einen Feueralarm im Frachtraum. Die Maschine konnte später ihre Reise fortsetzen.

Dreamliner der Fluglinie LOT (im April 2013):
AFP

Dreamliner der Fluglinie LOT (im April 2013):


Glasgow - Wegen eines Feuer-Alarmsignals aus dem Frachtraum ist ein Dreamliner der polnischen Fluglinie LOT auf dem Weg von Chicago nach Warschau in Glasgow gelandet. Der Pilot habe um den ungeplanten Zwischenstopp gebeten, sagte ein Sprecher des Flughafens. Sicherheitsrichtlinien schrieben eine Notlandung vor, wenn es einen entsprechenden Alarm aus dem Gepäckraum gebe, bestätigte eine Sprecherin der Fluglinie.

An Bord waren 248 Personen, verletzt wurde niemand. Experten untersuchten die Maschine, konnten aber nirgends Rauchentwicklung feststellen. Der Flughafen war sicherheitshalber in Alarmbereitschaft versetzt worden. Schließlich wurde die Maschine zum Weiterflug nach Polen freigegeben.

Bereits am Donnerstag war eine Air-France-Maschine wegen eines Todesfalls an Bord im kanadischen Halifax zwischengelandet. Der Airbus war auf dem Weg von Paris nach New York, als ein 58-jähriger US-Passagier plötzlich verstarb, wie die kanadischen Behörden mitteilten.

Einem Polizeisprecher zufolge gab es keine Hinweise auf eine unnatürliche Todesursache. Der Leichnam des Mannes werde in Halifax aufbewahrt und "wahrscheinlich" obduziert, hieß es weiter. Die Maschine konnte ihren Flug fortsetzen.

ulz/AP/Reuters/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.