Böse Hochzeitsüberraschung Eine Braut namens Ahmed

Auch nach dreijähriger Verlobungszeit kann man noch Neues über seine Angebetete erfahren: So erging es einem Ägypter, der feststellen musste, dass seine Braut in Wirklichkeit ein Mann ist. Der Schwindler hatte jedoch eine plausible Erklärung für seine List.


Kairo - Wie Tageszeitungen in der ägyptischen Hauptstadt heute berichteten, saß das Paar bei der Trauungszeremonie, als sich unter den Hochzeitsgästen Unruhe breit machte.

Eine Frau erklärte, die Braut, die stets Kopftuch und Gesichtsschleier trug, sei ein junger Mann. So musste der 26-jährige Tamer Saber erkennen, dass seine "Mona" tatsächlich "Ahmed" heißt.

Der 18-jährige Ahmed sagte später bei der Polizei aus, er plane seit Jahren eine Geschlechtsumwandlung, habe aber bisher keinen Arzt gefunden, der bereit gewesen sei, ihn zu operieren. Er habe Tamer direkt nach der Hochzeit die Wahrheit sagen wollen, in der Hoffnung, dass dieser weiter mit ihm zusammen leben wolle. Die verhinderte Braut wurde wegen "Vorspiegelung falscher Tatsachen" für 45 Tage ins Gefängnis gesteckt.



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.