Bonn Frau soll von Flusskreuzfahrtschiff in den Rhein gestürzt sein

In Nordrhein-Westfalen wird eine Mitarbeiterin eines Flusskreuzfahrtschiffes vermisst. Sie soll nach einem Streit mit einem Bekannten in den Rhein gestürzt sein. Eine Mordkommission ermittelt.

DPA

Im Rhein bei Bonn haben Polizei und Rettungskräfte nach einer Frau gesucht, die von einem Flusskreuzfahrtschiff ins Wasser gefallen sein soll. Das habe ein Zeuge am Donnerstagabend gemeldet, hieß es von der Polizei.

Der 42-Jährige habe gesagt, die 25-Jährige sei nach einem Streit mit ihm zunächst an Deck gegangen und schließlich über Bord in den Rhein gestürzt. Trotz intensiver Suche, auch mit Hilfe eines Hubschraubers, sei die Vermisste nicht gefunden worden. Der überwiegende Teil der Suchmaßnahmen wurde laut Polizei ergebnislos eingestellt.

Weder ein Unfall noch ein Tötungsdelikt könnten ausgeschlossen werden. "Wir ermitteln in alle Richtungen", sagte der Sprecher. Eine Mordkommission habe die Ermittlungen übernommen.

Die junge Frau gehöre zur Besatzung des Schiffes, das am Donnerstag in Höhe der Kennedybrücke in Bonn angelegt hatte. Bis auf den Hinweisgeber habe nach bisherigen Ermittlungen niemand den Vorfall beobachtet, sagte der Polizeisprecher. Der Mann sei ebenfalls Mitglied der Crew und werde weiter befragt. Das Schiff sei mittlerweile weitergefahren.

bbr/dpa

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.