Würgeschlange in Boppard entdeckt Boa, ey

Mitarbeiter der Stadtverwaltung Boppard haben eine etwa zwei Meter lange Schlange entdeckt - das Tier löste einen Polizeieinsatz aus. Wie die Boa Constrictor nach Rheinland-Pfalz kam, ist noch unklar.
Polizeibeamte mit der gefangenen Boa

Polizeibeamte mit der gefangenen Boa

Foto: Polizeidirektion Koblenz

Eine Boa Constrictor hat in der Stadt Boppard in Rheinland-Pfalz einen Polizeieinsatz ausgelöst. Mitarbeiter der Stadtverwaltung hätten die Würgeschlange am Sonntagnachmittag im Mühltal entdeckt und die Einsatzkräfte informiert, teilte ein Polizeisprecher am Sonntagabend mit.

Nachdem ein Kollege die Schlange identifiziert habe, hätten Polizisten das etwa zwei Meter lange Tier eingefangen und in eine Auffangstation gebracht. Die Polizeidirektion Koblenz veröffentlichte eine Mitteilung zu dem Fall  unter dem Titel "BOA allein in Boppard unterwegs". Woher die Boa Constrictor stammte, ist bisher unklar.

Die Boa Constrictor ist eine Riesenschlange und kommt aus Mittel- und Südamerika. Sie ist nicht giftig. Ihre Beute töte die Würgeschlange, indem sie sie erdrückt.

Ende August hatte eine ausgebüxte Kobra in Herne in Nordrhein-Westfalen einen Einsatz von Feuerwehr und Experten ausgelöst. Erst nach mehreren Tage konnte die Giftschlange eingefangen werden. Es wurde niemand verletzt.

aar/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.