Boris Johnson wird neuer britischer Außenminister – das sind die Reaktionen

Er setzte sich für den Brexit ein, kniff aber als möglicher Premier. Jetzt wird Boris Johnson Außenminister.
Von Frida Kammerer

Dieser Beitrag wurde am 14.07.2016 auf bento.de veröffentlicht.

Boris Johnson, der ehemalige Bürgermeister von London, war einer der größten Stimmungsmacher für den Brexit. Nach dem Rücktritt von David Cameron wollte er nicht neuer Primeminister werden, was ihm viele verübelten. Nun kommt ihm eine neue Rolle zu teil – als Außenminister!

Damit haben sich die neue Regierung und Johnson selbst zur Lachnummer erklärt. Die Reaktionen schwanken zwischen Fassungslosigkeit und Lachflash.

Angela May, die zur Labour-Partei gehört, kann es kaum glauben, als sie von Johnsons neuem Posten hört. Dabei wollte sie ihn eigentlich grade loben.

Der Sprecher des US-Außenministeriums Mark Toner kann sich ein breites Grinsen nicht verkneifen, als er von einem Journalisten erfährt, dass Johnson neuer Außenminister wird.

Auch in Deutschland ist man sich nicht so sicher, ob Johnson die beste Besetzung ist.

Was die Sängerin Cher von Johnson hält.

Die Brexit-Verhandlungen wird Johnson jedoch nicht führen , dafür hat die neue Primeministerin Theresa May extra einen Brexit-Minister benannt. David Davis wird die Verhandlungen führen, vor dem Brexit-Referendum hatte sich Davis einen Austritt aus der EU befürwortet.

Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.