Buzim in Bosnien Stadt der Zwillinge

Verdammt viele Zwillinge gibt's hier - das fiel einem Vater im bosnischen Städtchen Buzim auf. Er forschte nach und spürte Dutzende gleichaltrige Geschwisterpaare auf. Jetzt will sein Heimatort damit werben.

REUTERS

Als Nedzib Vuceljs Ehefrau während des Kriegs in Bosnien und Herzegowina Zwillinge zur Welt brachte, war es kaum möglich, einen geeigneten Kinderwagen zu finden. Seine Heimatstadt Buzim, im Nordwesten des Landes, war eingekesselt, so erzählt es der Familienvater viele Jahre später.

Er habe versucht, sich einen Kinderwagen für Zwillinge von einem Nachbarn zu leihen. Doch dieser hatte ihn bereits einer andere Familie mit Zweifach-Nachwuchs weitergegeben. Vucelj klapperte auch diese Adresse ab und bekam erneut zu hören: Der Wagen ist bei den nächsten Zwillings-Eltern.

"Da fiel mir auf, wie viele Zwillinge hier lebten", sagt Vucelj. Früher arbeitete er als Lehrer und mittlerweile als Journalist. Nun ist er Initiator einer Kampagne, die Buzim einen neuen Titel verleihen soll: Stadt der Zwillinge.

Nach seiner Kinderwagen-Jagd habe er begonnen, sich mit dem Phänomen Zwillinge zu beschäftigen, sagt Vucelj. Auch andere Bewohner erzählten ihm von den auffällig vielen Zwillingen. Er fand heraus, dass während der Kriegsjahre, also zwischen 1992 bis 1995, mindestens 21 Zwillingspaare in der Stadt mit 20.000 Einwohnern zur Welt kamen. Vielleicht, so vermutete er, sind es sogar noch mehr. Viele Bürger hätten Buzim in dieser Zeit wegen der herrschenden Armut und Arbeitslosigkeit verlassen.

Zwillinge Almedina (l.) und Ajla Djulic aus Buzim
REUTERS

Zwillinge Almedina (l.) und Ajla Djulic aus Buzim

Um die Zwillinge zu finden, die Buzim vielleicht verlassen haben könnten, setzte Vucelj eine Facebook-Seite auf: "Buzim - The Town of Twins". Nach eigener Aussage hat er so 200 Zwillingspaare aufgespürt.

Bei den örtlichen Behörden stößt der Vorschlag auf Gehör. Man hofft, dass eine "Stadt der Zwillinge" mehr Besucher anlockt. Bürgermeister Agan Bunic sieht schon jährliche Treffen von Zwillingen aus dem ganzen Land. "Es wäre das erste Zusammenkommen dieser Art."

Ärzte des örtlichen Krankenhauses finden in der Zahl der vielen Zwillinge nicht wirklich etwas Ungewöhnliches. Andererseits sei die Statistik auch löchrig - viele Geburten sind demnach nicht dokumentiert, weil während dieser Jahre viele Frauen ihre Kinder zu Hause bekamen.

Bürgermeister Bunic hat seine ganz eigene Erklärung: Die Leute hätten meistens untereinander in der Stadt geheiratet. "Dies ist eine ziemlich traditionelle und patriarchale Gemeinde." So hätte eventuell ein Gen, was die Geburt von Zwillingen begünstigt, vermehrt weitergegeben werden können.

gam/Reuters



insgesamt 5 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
gympanse 18.04.2015
1.
Wieviele Zwillingspaare auf 20.000 Einwohner wären denn "normal" bzw. statistischer Durchschnitt. Wäre allein schon interessant, um eine Relation zu erkennen.
Zaunsfeld 18.04.2015
2.
Zitat von gympanseWieviele Zwillingspaare auf 20.000 Einwohner wären denn "normal" bzw. statistischer Durchschnitt. Wäre allein schon interessant, um eine Relation zu erkennen.
Im Durchschnitt weltweit ist etwa jede 40. Geburt eine Zwillingsgeburt. Das ist aber regional auf unserem Planeten sehr unterschiedlich und scheint sowohl mit genetischer Veranlagung (z.B. bei sehr kleinen Bevölkerungen, die sich nur untereinander vermehren, z.B. auf Inseln) als auch mit klimatischen Einflüssen und vielen anderen Dingen zusammenzuhängen. Ganz genau nachlesen kannst Du das beispielsweise hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Zwillinge#H.C3.A4ufigkeit_von_Zwillingsgeburten_bei_Menschen
NWOBasher 18.04.2015
3. Warum?
Depleted Uranium ist die Antwort die niemand hören möchte. Da brauch niemand stolz drauf sein :(
gympanse 18.04.2015
4.
Zitat von ZaunsfeldIm Durchschnitt weltweit ist etwa jede 40. Geburt eine Zwillingsgeburt. Das ist aber regional auf unserem Planeten sehr unterschiedlich und scheint sowohl mit genetischer Veranlagung (z.B. bei sehr kleinen Bevölkerungen, die sich nur untereinander vermehren, z.B. auf Inseln) als auch mit klimatischen Einflüssen und vielen anderen Dingen zusammenzuhängen. Ganz genau nachlesen kannst Du das beispielsweise hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Zwillinge#H.C3.A4ufigkeit_von_Zwillingsgeburten_bei_Menschen
Wenn jede 40te Geburt Zwillinge hervorbringt dann wäre der Schnitt 500 (20000/40) und dieses Dorf hätte weniger Zwillinge als durchschnittlich geboren werden.
Zaunsfeld 18.04.2015
5.
Zitat von gympanseWenn jede 40te Geburt Zwillinge hervorbringt dann wäre der Schnitt 500 (20000/40) und dieses Dorf hätte weniger Zwillinge als durchschnittlich geboren werden.
Nicht so ganz, denn die 20.000 ist ja die Zahl der Einwohner und nicht die Zahl der Geburten. Man müsste also nachschauen, wie viele Geburten es in einem bestimmten Zeitraum gegeben hat und wie viele Geburten davon Zwillingsgeburten waren. Das scheint aber sehr schwierig zu sein, da aus dieser Zeit nur wenige Aufzeichnungen existieren (sicherlich durch den Krieg viel verloren gegangen), viele Hausgeburten stattfanden (die nirgendwo registriert wurden usw.). Ich vermute, dass es eigentlich gar keine statistische Auffälligkeit bei den Zwillingsgeburten in der Stadt gibt (was ja auch die Aussagen der befragten Krankenhäuser nahelegen), sondern dass der betreffende Familienvater da nur diesen subjektiven Eindruck hat, weil er auf seiner Suche nach einem Doppelkinderwagen auf mehrere Zwillingspaare gestoßen ist und ihm das irgendwie merkwürdig vorkam. Allerdings muss man sich fragen, ob es wirklich merkwürdig ist, dass man auf seiner Suche nach einem Doppelkinderwagen immer wieder auf Familien mit Zwillingen stößt, wo es doch logisch ist, dass ein solcher Kinderwagen ja sowieso immer bevorzugt an Familien mit Zwillingen weitergegeben wird. Das gleiche Experiment könnte man auch in Deutschland machen: Ich hab Zwillinge und einen Doppelkinderwagen. Irgendwann brauche ich den nicht mehr und ich versteigere den auf ebay. Es ist sehr wahrscheinlich, dass der dort dann wieder von jemandem gekauft wird, der auch grad Zwillinge hat. Wenn der ihn nicht mehr braucht, versteigert er ihn ebenfalls wieder auf ebay. Auch dann wird wahrscheinlich wieder eine Familie mit Zwillingen ihn kaufen usw. Wenn jetzt jemand der Spur des Kinderwagens folgt, wird er genau wie der im Artikel erwähnte Familienvater logischerweise immer wieder auf Zwillinge stoßen. Theoretisch könnte es natürlich schon sein, dass es eine Auffälligkeit der Zwillingshäufigkeit in dieser Stadt gibt, aber ich glaub's eher nicht, zumal es keinerlei Nachweise oder Indizien dafür gibt, außer den subjektiven Eindruck des Familienvaters auf der Suche nach dem Kinderwagen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.