Bezirk San Diego Ein Toter bei Buschbränden in Kalifornien

Über 40 Quadratkilometer erstrecken sich inzwischen die Buschbrände in Kalifornien. In den Flammen ist nun ein Mensch gestorben.

AFP

San Diego - Bei den Buschbränden in Kalifornien ist ein Mensch ums Leben gekommen. Feuerwehrmänner fanden am Donnerstag in der Nähe von Carlsbad eine bis zur Unkenntlichkeit verbrannte Leiche, berichtete der Sender NBC unter Berufung auf Behördenangaben. Mittlerweile sind 40 Quadratkilometer Land verbrannt - vergleichbar mit der Fläche der Nordseeinsel Pellworm. In San Marcos, nördlich der Metropole San Diego, wurden laut "Los Angeles Times" rund 13.000 Wohn- und Geschäftshäuser evakuiert.

Bereits am Mittwoch waren im nahe gelegenen Carlsbad 23.000 Anwohner aufgefordert worden, ihre Häuser vorsichtshalber zu verlassen. Mehr als 25 Gebäude wurden dort beschädigt oder zerstört, darunter ein Mietshaus mit 18 Wohnungen. 1000 Feuerwehrleute sind in der Region im Einsatz, mehr als 20 Löschflugzeuge bekämpfen die insgesamt zehn Brände.

Der kalifornische Gouverneur Jerry Brown rief im Bezirk San Diego den Notstand aus, um auf diese Weise rasch Einsatzteams zu mobilisieren und Geld für die Brandbekämpfung zu bekommen. Bei Temperaturen von bis zu 38 Grad, extremer Trockenheit und starken Winden wurde die Brandgefahr in Kalifornien als ungewöhnlich hoch eingestuft.

Der Legoland-Vergnügungspark bei Carlsbad war ebenfalls bereits am Mittwoch wegen eines feuerbedingten Stromausfalls geschlossen worden, berichtete die "Los Angeles Times". 13 Mitarbeiter des Kernkraftwerks San Onofre waren vorsichtshalber in Sicherheit gebracht worden, konnten aber bald zurückkehren.

Die Ursache des Feuers ist nach Angaben der Feuerwehr weiter unklar. Konkrete Hinweise auf Brandstiftung gebe es bislang nicht, hieß es nach Polizeiangaben. Schwere Waldbrände setzen im Westen der USA gewöhnlich erst nach den trockenen Sommermonaten ein. In diesem Winter fielen jedoch kaum Regen und Schnee. 2013 und das laufende Jahr zählen in Kalifornien zu den trockensten Jahren seit Beginn der Wetteraufzeichnungen.

vks/dpa

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.