In Brandenburger Wald gesprengt 13-Jähriger entdeckt Granate – und nimmt sie mit nach Hause

Ein Jugendlicher brachte von einem Ausflug zu einem See in der Nähe von Berlin ein besonderes Fundstück mit: eine Granate. Den Eltern war die Gefährlichkeit des Fundes offenbar »sofort bewusst«.
Einsatzfahrzeug der Kampfmittelbeseitigung (Symbolbild)

Einsatzfahrzeug der Kampfmittelbeseitigung (Symbolbild)

Foto: Martin Dziadek / Die Videomanufaktur / IMAGO

In Brandenburg hat ein 13-Jähriger eine Granate gefunden und mit nach Hause genommen. Wie die Polizei in Frankfurt an der Oder mitteilte , entdeckte der Jugendliche die Gewehrsprenggranate am Dienstagabend in der Nähe eines Sees unweit von Berlin. Seine Eltern waren sich laut Polizei der Gefährlichkeit des Fundes »sofort bewusst« und kontaktierten die Beamten.

Die Granate hatten sie zu diesem Zeitpunkt bereits auf einem Parkplatz in der Nähe des Marktplatzes in der Gemeinde Eggersdorf abgelegt. Das Gebiet wurde abgesperrt, Feuerwehr und Rettungsdienst standen bereit, mussten jedoch nicht eingreifen. Entschärfer der Bundespolizei nahmen sich der Sache an und sprengten die Fundmunition in einem nahe gelegenen Waldgebiet.

lmd/AFP
Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.