Brandenburg Co-Pilot stirbt bei Absturz von Rettungshubschrauber

Beim Absturz eines Rettungshubschraubers sind im nördlichen Brandenburg ein Mensch getötet und drei schwer verletzt worden. Der Helikopter war auf dem Weg zu einem Patienten, als er im dichten Nebel zerschellte und ausbrannte.


Völlig ausgebrannt: Das Wrack des Rettungshubschraubers bei Pritzwalk
DDP

Völlig ausgebrannt: Das Wrack des Rettungshubschraubers bei Pritzwalk

Pritzwalk - Inzwischen hat das Bundesamt für Luftsicherheit die Ermittlungen zur Absturzursache aufgenommen. Der Hubschrauber aus Berlin war am späten Sonntagabend in der Nähe von Pritzwalk abgestürzt. Der 53 Jahre alte Co-Pilot kam ums Leben. Ein Arzt, eine Sanitäterin und der Pilot wurden schwer verletzt.

Untersucht werde, ob es sich um menschliches oder technisches Versagen handelte, sagte ein Polizeisprecher am Montagmorgen. Der Hubschrauber war direkt über dem nördlich von Pritzwalk gelegenen Flugplatz Pritzwalk-Sommersberg (Prignitz) in Brand geraten, abgestürzt und ausgebrannt. Der verletzte Arzt wurde in eine Klinik in Berlin gebracht. Die beiden anderen Verletzten werden in einem Krankenhaus in Pritzwalk behandelt.



© SPIEGEL ONLINE 2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.