Dürre in Brandenburg Waldbrand in der Lieberoser Heide breitet sich aus

In der Lieberoser Heide in Brandenburg brennt es auf einem ehemaligen Truppenübungsplatz, einem sechs Hektar großen Gelände. Munition im Boden und der Wind erschweren die Löscharbeiten.
Schon 2019 musste ein Waldbrand in der Lieberoser Heide bekämpft werden

Schon 2019 musste ein Waldbrand in der Lieberoser Heide bekämpft werden

Foto: Bundespolizei/ DPA

Auf einem mit Munition belasteten Gelände in der Lieberoser Heide im südlichen Brandenburg ist ein Waldbrand auf einer Fläche von sechs Hektar ausgebrochen.

Wie der Kreis Dahme-Spreewald mitteilte , können Einsatzkräfte das stark munitionsbelastete Gelände nicht betreten, da Kampfmittel im Boden und Wind den Löscheinsatz erschwerten. Auch deshalb kam ein Hubschrauber zum Einsatz, um aus der Luft zu löschen.

»Aufgrund der ungünstigen Windverhältnisse breitet sich das Feuer aus. Wir arbeiten mit allen Kräften an der Bekämpfung des Feuers«, sagte Einsatzleiter Christian Liebe der Mitteilung zufolge.

»Großschadenslage« festgestellt

Der Brand wurde am Nachmittag als »Großschadenslage« eingestuft. Ortschaften und Menschen seien nicht in Gefahr, teilte der Kreis mit. Rund hundert Einsatzkräfte mehrerer Feuerwehren sind demnach ausgerückt. Im Kreis Dahme-Spreewald gilt die Waldbrand-Warnstufe 4 und damit die zweithöchste Stufe.

Auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz in der Lieberoser Heide loderte Ende Juni 2019 ein Feuer auf 100 Hektar. Im Land Brandenburg werden auf 350.000 Hektar immer noch Kampfmittel aus dem Zweiten Weltkrieg vermutet.

dam/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.