Brandenburg Kamel greift Spaziergänger an

Was ist da bloß los in Brandenburg? Bereits zum zweiten Mal innerhalb kurzer Zeit ist ein Kamel aus einem Zirkus ausgebüchst und hat einen arglosen Passanten attackiert.

Teltow/Hamburg - Vorsicht, Kamele! Vielleicht sollte die Polizei in dem brandenburgischen Städtchen Teltow erwägen, entsprechende Warnschilder aufzustellen. Denn schon zum zweiten Mal innerhalb weniger Wochen hat ein argloser Passant schmerzhafte Bekanntschaft mit einem entlaufenen Höckertier gemacht.

Vor gut zwei Wochen waren zwei Kamelkinder aus einem Wanderzirkus ausgebrochen, als der Elektrozaun ihres Geheges für kurze Zeit ohne Strom war. Eines der beiden Tiere hatte daraufhin eine Frau attackiert, zunächst war damals von einem Biss die Rede, später korrigierte die Polizei ihre Darstellung und sprach von "umgerannt". Und nun wurde ein 20-Jähriger angegriffen. Das kriminelle Kamel durchbrach am Samstag offensichtlich die Absperrung seines Geheges und verpasste dem verdutzten Mann mehrere Tritte, wie die Polizei am Sonntag berichtete.

Das Opfer konnte allerdings nach kurzer Behandlung in einem Berliner Krankenhaus wieder nach Hause gehen. Zirkusmitarbeiter fingen das Tier ein. Der Zirkus will wohl am Montag weiterziehen.

tdo/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.