Brasilien Fußballtribüne eingestürzt - acht Tote

Tragisches Ende eines Fußballspiels: Im brasilianischen Salvador de Bahia stürzten Dutzende Fans 40 Meter in die Tiefe, nachdem die Tribüne unter ihnen zusammengebrochen war. Acht Menschen starben, zahlreiche weitere wurden verletzt.

Rio de Janeiro - Das Zweitliga-Spiel der Mannschaften von Vilanova und Bahia war gerade beendet, da kam es zur Katastrophe: Tragende Betonteile in den Zuschauerrängen des Stadions Fonte Nova gaben nach und ließen eine Zuschauertribüne einstürzen. Zahlreiche Besucher stürzten 40 Meter tief. Mindestens acht Menschen kamen dabei ums Leben. Dutzende weitere seien mit zum Teil schweren Verletzungen in Krankenhäuser gebracht worden, berichteten brasilianische Medien unter Berufung auf die Behörden.

Das Unglück ereignete sich gestern Abend (Ortszeit) in Salvador im nordwestlichen Bundesstaat Bahia. Mehr als 60.000 Fans hatten das Spiel des früheren Erstligavereins Bahia verfolgt. Das Unglück habe sich ereignet, als begeisterte Fans das Stadion gestürmt hätten, berichtet die Zeitung "Globo". Die Aufstiegsfeier wurde sofort abgebrochen. Es handele sich um die schlimmste Fußballtragödie in der Geschichte des Bundeslands Bahia, hieß es.

Das 56 Jahre alte Stadion Fonte Nova ist eines der traditionsreichsten Brasiliens, laut Berichten von Ingenieurverbänden aber auch das gefährlichste. Der unüberdachte Tribünenteil war bei einer kürzlichen Überprüfung als Ruine bezeichnet worden, berichtete die Zeitung "A Tarde". Der regionale Sportminister Raimundo Nonato wies Berichte über Statikprobleme im Stadion zurück: "Menschen ohne Eintrittskarten haben nach dem Schlusspfiff Eingangstore zerstört und sind wild ins Stadion eingedrungen, die Polizei konnte nichts machen. Deshalb geschah die Tragödie", erklärte er. Das Stadion solle ab heute für unbestimmte Zeit gesperrt werden.

Brasilien hat im vergangenen Monat vom internationalen Fußballverband FIFA den Zuschlag zur Ausrichtung der Fußballweltmeisterschaft 2014 erhalten.

ala/dpa/AFP