Evakuierungen In Bremen wird 1000-Kilo-Bombe entschärft

2500 Einwohner mussten am Morgen ihre Häuser verlassen: In Bremen soll eine Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg unschädlich gemacht werden.


Wegen der Entschärfung einer Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg in Bremen haben Polizei und Feuerwehr mit der Evakuierung der umliegenden Wohnhäuser begonnen.

Rund 2500 Bewohner beidseitig der Weser im Radius von 600 Metern um den Fundort mussten am Sonntagmorgen ab 8 Uhr ihre Häuser verlassen, wie eine Polizeisprecherin sagte. Mehrere Hotels, Firmen und auch das Funkhaus von Radio Bremen fielen in den Evakuierungsbereich.

Die Entschärfung soll planmäßig gegen 10 Uhr beginnen. Der Brandmeister rechnet den Angaben zufolge mit einer Entschärfungszeit von rund eineinhalb Stunden, um die 1000 Kilo schwere Bombe mit zwei Zündmechanismen unschädlich zu machen.

pad/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.