Bremen Entführtes Baby wieder da

Die Bremer Polizei hat das aus einem Krankenhaus entführte Baby gefunden. Eine verdächtige Frau wurde festgenommen.


Bremen - Die Polizei entdeckte den zwei Tage alten Säugling am Donnerstag in der Wohnung einer Frau in Krankenhausnähe. Sie sei festgenommen worden, teilte ein Polizeisprecher mit. Der Junge sei zweifelsfrei identifiziert und wieder bei seinen Eltern. Sein Gesundheitszustand sei nach ersten Erkenntnissen zufrieden stellend. Innensenator Bernt Schulte (CDU) dankte inzwischen den bei dem Einsatz beteiligten Beamten und lobte den schnellen Fahndungserfolg.

Das Entführungsdrama hatte sich im Bremer Zentralkrankenhaus Sankt-Jürgen-Straße abgespielt. Die Mutter hatte den kleinen Paul Moritz für 20 Minuten auf der Säuglingsstation allein gelassen, um sich von Verwandten zu verabschieden. Als sie zurückkehrte, war das Kinderbett verschwunden. Es wurde bei einer sofort eingeleiteten Suchaktion in einem Badezimmer in der Nähe der Kinderstation leer entdeckt.

Gesucht wurde auch nach einem älteren Kinderwagen mit blauem Verdeck, der im Bereich der Neugeborenenstation gestanden hatte, aber nicht den Eltern auf der Station gehörte. Krankenhausleitung und Polizei rätselten, wie der Wagen und die Frau auf die Station gelangen konnten. Zu dem Bereich haben nur Personal und Eltern mit Chipkarten Zugang.

Zeitweise waren bei der Großfahndung bis zu 300 Beamte im Einsatz. Mit Hilfe von Phantombildern der mutmaßlichen Entführerin, öffentlichen Lautsprecherdurchsagen und Flugblättern hatten sie seit Mittwoch nach der Frau und dem Baby gesucht.



© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.