Britische Labour-Partei Wahlkampf mit Harry-Potter-Plakaten?

Im Mai wählen die Briten ein neues Unterhaus. Die Labour-Partei des Premierministers Tony Blair ist derweil auf der Suche nach einem Konterfei für ihre Wahlplakate. Angeblich wollen sie den Erfolg der Harry-Potter-Bücher am liebsten im Wahlkampf für sich vermarkten.


London - Wie der konservative "Sunday Telegraph" berichtete, hat Schatzkanzler Gordon Brown die Erfolgsautorin Joanne K. Rowling, 35, bei einem Treffen Anfang Dezember auf ihre Unterstützung für Labour angesprochen.

Joanne K. Rowling: Erfinderin von Zauberlehrling Harry Potter
DPA

Joanne K. Rowling: Erfinderin von Zauberlehrling Harry Potter

Dabei sei die Regierungspartei gar nicht so sehr an dem auf 93 Millionen Mark (30 Millionen Pfund) geschätzten Vermögen der Schriftstellerin interessiert. Viel besser wäre es, wenn die bekennende Labour-Sympathisantin Rowling die Abbildung des Zauberlehrlings Harry Potter auf Wahlplakaten erlauben würde.

Laut "Sunday Telegraph" ist es jedoch unwahrscheinlich, dass Rowlings Verleger ihre offene Unterstützung einer politischen Partei zulassen würden. Der Verlag Bloomsbury bestehe auf der "Neutralität" der Autorin. Auch sie selbst dürfte wohl kaum bereit sein, Geld für Labour zu geben. Rowling hat bisher einen Großteil ihres Vermögens für Wohlfahrtszwecke gespendet.



© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.